Avast Mobile Security: Diese App soll euer iPhone sicherer machen

Avast Mobile Security warnt vor geklauten Passwörtern
Avast Mobile Security warnt vor geklauten Passwörtern(© 2018 Avast)

Die meisten von euch dürften vor allem die für PCs verfügbare Antiviren-Software von Avast kennen. Mit Avast Mobile Security hat das Unternehmen nun eine iOS-App veröffentlicht, die euer iPhone oder iPad schützen soll.

Avast Mobile Security steht laut Pressemitteilung im App Store zum Download bereit. Neben einer kostenlosen Ausführung gibt es auch noch eine kostenpflichtige Premium-Variante, für die Avast 4,99 Euro im Monat oder 20,49 Euro im Jahr verlangt. Beiden Versionen sind die Features "Identity Guard", "WLAN-Sicherheit" und "Foto-Tresor" gemein. Premium-Nutzer erhalten darüber hinaus Zugriff auf "Secure Browsing".

VPN nur mit Premium-Abo

"Identity Guard" benachrichtigt euch, wenn Login-Daten zu einem eurer Accounts (zum Beispiel eurem E-Mail-Konto) gestohlen wurden. Gratis-Nutzer können die Funktion allerdings nur für ein Konto in Anspruch nehmen. Premium-Nutzern setzt Avast Mobile Security kein Limit. "Identity Guard" erhält die Informationen aus der größten "Sammlung gestohlener Anmeldedaten im Dark Web".

"WLAN-Sicherheit" überprüft, ob euer WiFi-Netzwerk sicher ist, und warnt gegebenenfalls vor Schwachstellen. Unter anderem soll die Funktion erkennen, ob ein schädlicher DNS-Server euch auf eine gefährliche Webseite umleitet oder euer Router-Passwort zu schwach ist. Der "Foto-Tresor" bewahrt eure Bilder in einem verschlüsselten Bereich auf, auf den nur ihr zugreifen könnt – via PIN-Code, FaceID oder TouchID. Für Gratis-Nutzer gilt ein 40-Bilder-Limit.

"Secure Browsing" ist ein VPN-Feature, das verhindern soll, dass jemand eure Online-Aktivitäten ausspioniert. Das VPN verbindet sich automatisch mit dem leistungsstärksten Server in unmittelbarer Nähe zu eurem Gerät. Wie anfangs erwähnt, benötigt ihr dafür aber ein Premium-Abo von Avast Mobile Security .


Weitere Artikel zum Thema
Aktu­el­les Android für alle Neuge­räte: Bundes­amt macht Druck
Guido Karsten
Nicht alle Smartphones bieten wie Googles Pixel-Geräte ab Werk ein aktuelles Android-System
Das Bundesamt für Sicherheit und Informationstechnik hat einen Anforderungskatalog für neue Smartphones verfasst. Was Hersteller wohl davon halten?
Hoff­nung für Huawei? Google legt ein Wort bei Donald Trump ein
Lars Wertgen
Gefällt mir5Neue Huawei-Handys gibt es derzeit nicht mit Google-Diensten
Derzeit muss Huawei bei neuen Smartphones auf Google-Apps verzichten. Nun will der Suchmaschinenriese dem Hersteller helfen.
Apple-Event am 31. März: Auf welche Produkte wir uns freuen
Claudia Krüger
Welche neuen Produkte wird uns Apple präsentieren?
Wird Apple am 31. März neben dem iPhone SE 2 (iPhone 9) auch kabellose Over-Ear AirPods vorstellen?