Axon 7: Das High-End-Smartphone von ZTE kostet knapp 400 Euro

Her damit !107
Das ZTE Axon 7 ist ein wahrer Flaggschiff-Killer
Das ZTE Axon 7 ist ein wahrer Flaggschiff-Killer(© 2016 ZTE)

Top-Ausstattung zum Mittelklasse-Preis: ZTE hat mit dem Axon 7 der Öffentlichkeit ein High-End-Gerät präsentiert, das sich nicht vor der Konkurrenz verstecken muss. Das Smartphone überzeugt nicht zuletzt durch ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.

Das ZTE Axon 7 nutzt mit dem Snapdragon 820 den Top-Prozessor des kalifornischen Herstellers Qualcomm als Antrieb, wie aus der Pressemitteilung des Unternehmens hervorgeht. Der Chipsatz verfügt über vier Kerne, die mit bis zu 2,15 GHz getaktet sind. Das Gerät soll in zwei Versionen erscheinen: Die eine Variante verfügt über 4 GB RAM und 64 GB Speicherplatz, während die andere sogar über 6 GB RAM und 128 GB internen Speicher verfügt. Beide Modelle unterstützen die Verwendung von microSD-Karten zur Speichererweiterung.

Frontlautsprecher mit tollem Klang

Ein besonderes Feature des ZTE Axon 7 soll der hervorragende Klang der beiden Lautsprecher auf der Vorderseite sein, die Dolby Atmos Surround Sound unterstützen. Auch das Dual-HiFi-Chipset soll seinen Teil zum guten Sound beitragen. Bei der Entwicklung der Audiotechnologie hätten laut Hersteller Professoren des Xi’an Musikkonservatoriums geholfen – dadurch sollen sich den Nutzern des Smartphones "neue Musikwelten erschließen".

Auch in Bezug auf die Kameras hat ZTE geklotzt statt gekleckert: Die Hauptkamera des Axon 7 löst mit 20 MP auf und verfügt sowohl über optische Bildstabilisierung als auch einen sogenannten "Instant Autofokus". Die Frontkamera ermöglicht Selfies mit der Auflösung von 8 MP; über die Kamera-App könnt Ihr Selbstporträts mit der "Smart Facial Beautification" automatisch aufhübschen.

QHD-Display und großer Akku

Das Display des ZTE Axon 7 misst in der Diagonale 5,5 Zoll und löst mit 2560 x 1440 Pixeln in QHD auf. Als Technologie kommt hier AMOLED zum Einsatz. Der Akku hat die Kapazität von 3250 mAh und unterstützt die Schnellladetechnologie QuickCharge 3.0. Das ZTE Axon 7 hat eine Tiefe von 7,9 mm und unterstützt LTE, NFC und USB Typ-C. Ein Fingerabdrucksensor ist ebenfalls mit an Bord. Die Premium-Ausführung bietet zudem die berührungsempfindliche Force Touch-Technologie im Touchscreen.

Als Betriebssystem ist MiFavor in der Version 4.0 vorinstalliert, das auf Android 6.0 Marshmallow basiert. Laut GizChina soll das Basismodell in Europa zum Preis von 409 Euro auf den Markt kommen. Wie viel die Version mit Force Touch kosten wird, ist noch nicht bekannt. Als Release-Datum nennt der Hersteller den 2. Juni 2016 – der Markstart für Europa soll aber noch gesondert bekannt gegeben werden.

...und noch ein VR-Headset

Parallel zum Axon 7 veröffentlicht das Unternehmen zudem noch eine Virtual Reality-Brille namens ZTE VR, die mit dem neuen Smartphone kompatibel ist. Das Headset wiegt dem Hersteller zufolge 255 Gramm und verfügt über 9 eingebaute Gyro-Sensoren. Vom Design her erinnert das Gadget stark an Samsungs Gear VR – und bietet voraussichtlich auch einen ähnlichen Funktionsumfang. Das Gadget soll zudem die "Daydream"-Plattform von Google unterstützen. Ein Release-Datum und den Preis hat ZTE bislang nicht verraten.


Weitere Artikel zum Thema
OnePlus 3T und 3 erhal­ten Update auf Android Oreo
Guido Karsten2
Das OnePlus 3T und 3 sind die ersten Smartphones des Herstellers mit Android Oreo
OnePlus hat sein erstes Update mit Android 8.0 Oreo fertiggestellt. Besitzer eines OnePlus 3 und OnePlus 3T sollten es bald herunterladen können.
Teslas Zusatz­akku für Smart­pho­nes sieht aus wie ein Super­char­ger
Guido Karsten1
Die Tesla Powerbank enthält eine Akkuzelle, wie sie auch in den Fahrzeugen des Herstellers verbaut ist
Als Spezialist für Energiespeicher hat Tesla nun passenderweise auch einen Zusatzakku für Smartphones im Angebot – mit micro-USB- und Lightning-Port.
Nokia 9 beim MWC 2018? HMD Global verspricht "gute Show"
Christoph Lübben9
Her damit !5So soll das Nokia 9 aussehen
Wird das Nokia 9 doch nicht mehr im Jahr 2017 vorgestellt? HMD Global könnte das Top-Gerät erst 2018 auf dem Mobile World Congress zeigen.