Bing goes Google und wird auch mobilfreundlich

Mit der Mobile-Optimierung von Bing folgt Microsoft dem Vorbild von Google
Mit der Mobile-Optimierung von Bing folgt Microsoft dem Vorbild von Google(© 2015 CURVED)

Auch Bing führt neuen Algorithmus ein: Microsoft hat angekündigt, seine Suchmaschine in Zukunft für mobile Geräte zu optimieren. Demnach sollen laut TechCrunch bei den Suchergebnissen solche Seiten bevorzugt werden, die für die Darstellung auf Smartphones und Tablets optimiert sind.

Google hat diesen Schritt bereits im April 2015 vollzogen, woraufhin viele Betreiber von Webseiten ein sogenanntes "Mobilegeddon" befürchteten. Da viele Internetseiten von dem Google-Ranking abhängig sind, wurde ein Massensterben von solchen Webseiten befürchtet, die bislang nicht für mobile Geräte optimiert sind. Die Umstellung von Google und Bing trägt dem Umstand Rechnung, dass immer mehr Suchen von Smartphones oder Tablets aus getätigt werden.

Umstellung in den nächsten Monaten

Doch Bing soll der Ankündigung von Microsoft zufolge Seiten ohne Mobile-Optimierung nicht so drastisch wie Google abstrafen. Die Suchmaschine soll stattdessen künftig Nutzern in den Suchergebnissen anzeigen, ob eine Seite mobilfreundlich ist oder nicht. Auf diese Weise soll vermieden werden, dass relevante Suchergebnisse nicht angezeigt werden, weil die Seite auf einem Smartphone oder Tablet schwerer zu lesen ist als am Computer.

In wenigen Wochen sollen außerdem Tools erscheinen, mit denen die Betreiber einer Seite untersuchen können, welche Bereiche des Netzauftritts für mobile Geräte optimiert werden sollten. Zu den Faktoren, die künftig in das Ranking einfließen, gehört beispielsweise, ob Nutzer per Touchscreen einfach navigieren können und ob Flash verwendet wird oder nicht. Ein genaues Launch-Datum für die Veränderungen hat Microsoft nicht bekannt gegeben – die Umstellung soll innerhalb der "nächsten Monate" vollzogen werden.


Weitere Artikel zum Thema
So soll Skype auf dem Echo Show funk­tio­nie­ren
Christoph Lübben
Mit dem Amazon Echo Show könnt ihr wohl bald auch Skype-Telefonate führen
Microsoft bringt bald Skype auf Amazon Echo. Nun sind zwei mutmaßliche Werbeclips aufgetaucht, die das Feature präsentieren sollen.
Xbox One: Mit Spiele-Abo könnt ihr Titel bald vor Markt­start herun­ter­la­den
Christoph Lübben
Die Spiele-Flatrate auf der Xbox One bietet euch bald eine sogenannte Preload-Option
Der Xbox Game Pass erhält ein neues Feature: 2019 könnt ihr neue Spiele vor Veröffentlichung laden und zocken, sobald der Titel verfügbar ist.
Windows 10: Ihr könnt das Okto­ber-Update wieder herun­ter­la­den
Lars Wertgen
Das Windows-Update auf Version 1809 soll laut Microsoft keine Probleme mehr bereiten
Das Oktober-Update für Windows 10 ist wieder verfügbar. Dieses Mal ohne Fehler, sagt zumindest Microsoft. Das Unternehmen ist dennoch vorsichtig.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.