BlackBerry Passport in Gold – limitiert auf 50 Stück

Supergeil !16
Auch in der regulären Version hebt sich das BlackBerry Passport deutlich von der Konkurrenz ab
Auch in der regulären Version hebt sich das BlackBerry Passport deutlich von der Konkurrenz ab(© 2014 CURVED)

Ein Goldstück aus Kanada: BlackBerry beschert seinem aktuellen Aushängeschild, dem BlackBerry Passport, eine streng limitierte Gold-Variante. Gerade einmal 50 Exemplare des verzierten Geräts wurden hergestellt.

Als wäre das BlackBerry Passport mit seinem ungewöhnlichen Quadrat-Display nicht schon außergewöhnlich genug, gibt es nun noch einmal eine besonders exklusive Ausführung: Goldene Details sollen das ansonsten schwarz gehaltene Gehäuse von gewöhnlichen Exemplaren des BlackBerry Passport abheben. Obendrein weist eine Gravur das Gerät als Limited Edition aus und informiert über die Produktionsnummer – es soll nämlich weltweit nur 50 Stück geben.

Limitierte Gold-Edition bereits im BlackBerry-Shop

Auf der Webseite des kanadischen Herstellers ist das 999 Dollar teure Sondermodell – ein stattlicher Aufpreis von 300 Dollar gegenüber dem Standardmodell – bereits gelistet, allerdings ausschließlich in der Kanada-Sektion des Shops. Zudem zeigen die Bilder auf der entsprechenden Produktseite nicht die edle Gold-Edition, sondern das reguläre BlackBarry Passport in schwarz. Obwohl der Artikel als lagernd gelistet wird und ein Kaufen-Button vorhanden ist, gibt es beim Versuch der Bestellung eine Fehlermeldung.

Möglicherweise sind die limitierten Geräte bereits vergriffen. Doch dann stellt sich die Frage, wieso sie noch als "In Stock" mit "Boy Now"-Button im Shop geführt werden. Es könnte demnach auch sein, dass die Produktseite versehentlich zu früh online gegangen ist – und ohne passende Bilder. Auf den offiziellen Social-Media-Kanälen von BlackBerry finden sich jedenfalls keine Verweise auf die Limited Edition des BlackBerry Passport. Das dürfte sich aber ändern, sobald die Sonderedition tatsächlich verfügbar ist.

Weitere Artikel zum Thema
Galaxy S9: Display soll bis zu 90 Prozent der Vorder­seite einneh­men
Guido Karsten3
Beim Galaxy S8 liegt die "Screen-to-Body-Ratio" bereits bei knapp über 83 Prozent
Beim Galaxy S9 soll das Display einen noch größeren Teil der Vorderseite bedecken als beim Vorgänger. Fällt der Rand unten dann weg?
Libra­tone Q Adapt On-Ear made for Google im Test
Marco Engelien
Dynamisches Duo: der Libratone Q Adapt On-Ear und das Pixel
Der Libratone Q Adapt On-Ear gehört zu den ersten Geräten, die das Label "made for Google" tragen. Was das bedeutet, erklären wir im Test.
Face­book bedient sich mal wieder bei Snap­chat
Francis Lido
Der Facebook Messenger könnte bald ein aus Snapchat bekanntes Feature erhalten
Der Facebook Messenger will wie Snapchat sein: Es wird ein Feature getestet, das Nutzer für den Austausch von Mitteilungen mit einem "Streak" belohnt.