BlackBerry Passport: News und Fotos

Verfügbar seit Sep 2014
Testergebnis
3.6
BlackBerry Passport
Top
  • Sehr gute Akkulaufzeit
  • Top Gesprächsqualität
  • Top Verarbeitung
  • Pfiffige Tastatur mit Touchfeld
Flop
  • Tastatur zu weit unten angebracht
  • Langsamer Autofokus
  • Bildqualität schlecht
  • Hohes Gewicht

66 Zeichen in einer Zeile – laut Blackberry ist das die optimale Anzahl, die so nur das Blackberry Passport dargestellen kann. Zum Vergleich: Ein durchschnittliches Smartphone bringt in einer Zeile maximal 40 Zeichen unter.

Das ungewöhnliche Format spiegelt sich natürlich auch in den Maßen des Blackberry Passport wider: 130 x 95 x 100 mm beträgt der Umfang bei einem Gewicht von stolzen 170 Gramm. Das TFT-Display misst 4,5 Zoll in der Diagonalen und löst mit 1440 x 1440 Pixeln auf. Daraus ergibt sich die hohe Pixeldichte von 453 ppi. Zum Vergleich: Das HTC One M8 besitzt eine Pixeldichte von 441 ppi.

Blackberry Passport zielt auf Business-Kunden

Mit dem Blackberry Passport will sich das kanadische Unternehmen offensichtlich deutlich von der Konkurrenz abheben. Der Fokus des Smartphones soll dabei in erster Linie auf Produktivität liegen, zum Beispiel durch die optimierte Wiedergabe von Dokumenten und E-Books. Auch die akkurate Darstellung von Röntgenaufnahmen soll mit dem Phablet möglich sein.

Für den Antrieb des Smartphones ist der Qualcomm Snapdragon 801 verantwortlich, der vier Kerne besitzt und mit 2,36 GHz getaktet ist. Kombiniert mit einem 3 GB großen Arbeitsspeicher ergibt sich daraus eine mehr als ordentliche Rechengeschwindigkeit, sodass auf dem Smartphone eine flüssige Darstellung vielfältiger Inhalte möglich ist. Als interner Speicherplatz stehen 32 GB zur Verfügung, die bei Bedarf per MicroSD-Karte um bis zu 64 GB erweitert werden können.

Ein Phablet mit Format

Als Betriebssystem hat Blackberry das Passport mit dem Blackberry 10.3 OS ausgestattet. Der Akku hat die Kapazität von 3540 mAh; Angaben zur Betriebszeit hat der Hersteller bisher nicht gemacht. Die rückseitige Kamera löst mit 13 MP auf, während die Frontkamera eine Auflösung von 3,2 MP bietet. Wer sich an dem ungewöhnlichen Format nicht stört, hat mit dem Blackberry Passport ein hochklassiges Smartphone mit einigen Extrafunktionen zur Hand. Informationen zum Preis oder zum Erscheinungsdatum gibt es bisher nicht.

Alle Spezifikationen
Größe128 x 90,3 x 9,3 mm
Gewicht196 g
Display4,5 Zoll
Kamera-Auflösung13 Megapixel
ProzessorSnapdragon 800
Speicherkapazität32GB
BetriebssystemBlackBerry 10 OS
Erweiterbarer Speicherja
Front-Kamera-Auflösung2 Megapixel
FarbeSchwarz
ProdukttypSmartphone
Arbeitsspeicher3GB
4G/LTEja
DatentransferMicro-USB, USB, Bluetooth, WLAN, GPS, NFC, GPRS/EDGE, UMTS, LTE
Kerne / Taktfrequenz4 / 2,2GHz
Grafik-ChipAdreno 330
Akkuleistung3450 mAH
Akkudauer Standby/Betrieb348 / 23 h
Dual-Simnein
Stylusnein
Fingerabdruckscannernein
Preis bei Markteinführung649 €
StatusAusverkauft
MartkeinführungSep 2014
Alle passenden Tipps
Die besten Huawei P30 lite Cases.
Huawei P30 lite Case: Unsere Top 5 Handy­hül­len fürs kleine P30
Viktoria Vokrri

Ihr sucht ein Huawei P30 lite Case? Die Auswahl ist groß, aber es gibt ganz besonders praktische und schicke Handyhüllen. Hier unsere Favoriten.

Peinlich !10iPhone XS oder iPhone 8 – unsere Redakteure beziehen Stellung.
iPhone XS vs iPhone 8 – auf alten Schif­fen oder zu neuen Ufern?
Viktoria Vokrri

iPhone XS oder iPhone 8 – ist neu wirklich immer besser? Unsere Autoren haben da eine ziemlich unterschiedliche Meinung.

Her damit !6Das Galaxy Note 10 kommt mit S Pen und Gestensteuerung.
Samsung Galaxy Note 10 mit S-Pen: Die Revo­lu­tion der Smart­phone-Steue­rung?
Tobias Birzer

Ist das Samsung Galaxy Note 10 mit dem S-Pen möglicherweise der Beginn einer ganz neuen Art, wie wir Smartphones bedienen?

Ein kaputtes Smartphone-Display sollte die Datenrettung nicht verhindern
Handy-Daten retten: Smart­phone kaputt? So kommt ihr an eure Dateien
Francis Lido

Euer Smartphone ist kaputt? Dann solltet ihr schleunigst die Handy-Daten retten. Wir verraten euch, welche Möglichkeiten ihr habt.

Der Google Assistant lässt sich auch deaktivieren
Google Assi­stant deak­ti­vie­ren: So vermei­det ihr unge­wollte Aktio­nen
Francis Lido

Ihr wollt den Google Assistant deaktivieren? Wir verraten euch, wie's geht. Außerdem erfahrt ihr, wie ihr die "Ok Google"-Erkennung ausstellt.

Früher war Netzneutralität vor allem bei Insidern ein Thema – heute bei uns allen.
Netz­neu­tra­li­tät: Darum ist sie so wich­tig
Andreas Marx

Was bedeutet Netzneutralität eigentlich? Seit Jahren wird darüber diskutiert, ob und welche Regeln im Internet gelten sollen.