Bye-Bye, Google Plus: Spaltung in Photos und Streams

Google Plus wird bald nicht mehr in der aktuellen Form existieren
Google Plus wird bald nicht mehr in der aktuellen Form existieren(© 2014 CURVED)

Google Plus künftig ohne Fotos und Hangouts? Was Googles Vizepräsident Sundar Pichai letzte Woche angedeutet hat, entpuppt sich nun fast genau so als konkreter Plan: Google Plus wird bald nicht mehr in der alten Form existieren und zum Teil in zwei neuen Diensten aufgehen: Photos und Streams.

Die Leitung der beiden Neuanfänge obliegt künftig Bradley Horowitz, der zuvor als Vizepräsident der Produktsparte fungierte, schreibt Android Authority. Er ersetzt den bisherigen Google Plus-Chef David Besbris und muss nun Wege finden, das havarierte Social-Experiment von Mountain View wieder auf Kurs zu bringen.

Zukunft von Hangouts ungewiss

Photos und Streams waren ehemals integrale Funktionen von Google Plus. Per Fotos-App in die Google-Cloud hochgeladene Aufnahmen wurden etwa automatisch mit dem eigenen Plus-Konto verknüpft. Das wird künftig offenbar wegfallen. Welche Funktion Streams übernimmt, ist derzeit noch unklar. Gut möglich, dass es sich hierbei um Versatzstücke des Google-Plus-Newsfeeds handeln wird.

Bleibt die Frage, was mit Hangouts geschieht. Derzeit scheint es einer ungewissen Zukunft entgegenzugehen. Horowitz ist der Ansicht, dass es in der aktuellen Form keine klare Linie findet und beispielsweise nicht zwischen Business- und Privatnutzern trenne. Ob und inwieweit Google Plus als Marke bestehen bleibt, liegt ebenso noch im Dunkeln. Bislang war jedoch nur von Photos und Streams ohne irgendwelche Namenszusätze die Rede.


Weitere Artikel zum Thema
Amazon Echo: Alexa erlaubt bald Benach­rich­ti­gun­gen von Drit­tan­bie­ter-Skills
Christoph Lübben
Amazon Echo kann Euch wohl bald Benachrichtungen via Skills von Drittanbietern senden
Personalisierte Informationen von Alexa: Amazon Echo kann in den USA nun Benachrichtigungen von Drittanbieter-Skills an den Nutzer weitergeben.
Face­book testet WhatsApp-Button inner­halb seiner Android-App
Christoph Lübben
Womöglich erhält auch die finale Version von Facebook bald einen WhatsApp-Button
Direkt zu WhatsApp gelangen: Facebook soll eine Funktion testen, die Euch von Facebook zum Messenger wechseln lässt, ohne Umwege.
Anki Over­drive Fast & Furious im Test: mit Hobbs und Dom auf der Renn­piste
Jan Johannsen
Anki Overdrive Fast & Furious: Der Ice Charger und der MXT als neue Supercars.
Von der Kinoleinwand auf die Rennstrecke: Anki Overdrive Fast & Furious will mit zwei Autos aus der Filmreihe punkten. Wir sind sie Probe gefahren.