Candy Crush Saga: Beliebtes Mobile-Game bekommt eigene TV-Show

Inwiefern sich die TV-Show vom ursprünglichen Candy Crush Saga-Gameplay entfernt, ist noch unklar
Inwiefern sich die TV-Show vom ursprünglichen Candy Crush Saga-Gameplay entfernt, ist noch unklar(© 2015 CURVED)

Das Mobile-Game Candy Crush Saga erfreut sich gerade wegen dem simplen Gameplay großer Beliebtheit. Davon will jetzt offenbar auch das amerikanische TV-Network CBS profitieren: Laut The Verge wird das Spiel nämlich nun als Game-Show für das Fernsehen adaptiert.

In der Live-Action-Variante von Candy Crush sollen aus zwei Personen bestehende Teams gegeneinander antreten, die "Verstand und physische Agilität" auf einem riesigen, interaktiven Game-Board kombinieren müssen, um als Sieger aus der Show zu gehen. Die Adaption des Mobile-Titels soll zudem durch die Unterstützung modernster Technologie erfolgen.

Erfolg entscheidend für Deutschland-Adaption

CBS arbeitet für die Show mit dem Produzenten Lionsgate Television zusammen, aber auch die Entwickler der Candy Crush-App, King Digital, sind an dem Projekt beteiligt. Weitere Details zum Format wurden laut TechCrunch aber noch nicht bekannt gegeben. Dinge wie das genaue Spielprinzip und was die Teams bei einem Sieg überhaupt gewinnen können, sind also noch unklar. Auch ein mögliches Datum zur Premiere der TV-Show ist offenbar noch nicht festgelegt.

Ob wir auch in Deutschland eine Variante der Candy Crush-Show auf einem öffentlich-rechtlichen oder privaten Sender sehen werden, hängt auch mit dem Erfolg der US-Variante zusammen: Sollte sich diese nämlich zu einem Quotenhit entwickeln, ist eine Adaption für den deutschen TV-Markt durchaus wahrscheinlich. Wenn Ihr bisher noch keinen Blick auf das Mobile-Game Candy Crush Saga geworfen habt, findet Ihr das Spiel sowohl im App Store für iOS, als auch im Google Play Store für Android. Der Download ist kostenlos, da sich der Titel über optionale In-Game-Käufe finanziert.


Weitere Artikel zum Thema
Razer könnte ein Smart­phone für Hard­core-Gamer entwi­ckeln
Michael Keller
Mit Razer verbinden die Meisten sicherlich Gaming-Hardware
Razer könnte an einem eigenen Smartphone arbeiten: Mit dem Gerät will das Unternehmen offenbar seine Hauptkundschaft ansprechen: "Hardcore-Gamer".
Geheim­nis­vol­les Buil­ding 8: Kommt das Face­book-Smart­phone?
Jan Johannsen
Google hat Project Ara eingestellt, aber viele ehemalige Mitarbeiter werkeln inzwischen für Facebook an modularen Gadgets.
Ein neues Patent und ehemalige Mitarbeiter von Googles Project Ara: Die Gerüchte um ein Smartphone aus dem Hause Facebook mehren sich.
Hulk böse! Darstel­ler Ruffalo verrät das Ende von Aven­gers 3
1
Im Interview ist Hulk (Mark Ruffalo) eher rot als grün geworden
Hat Mark Ruffalo einen überraschenden Wendepunkt von "Avengers: Infinity War" verraten? In einem Interview erzählt der Hulk-Darsteller vom Ende.