Carl Zeiss baut Virtual Reality-Headset für 99 Dollar

Carl Zeiss hat bisher nur selbst zwei Anwendungen für die VR One entwickelt und hofft auf Unterstützung von der Developer-Community.
Carl Zeiss hat bisher nur selbst zwei Anwendungen für die VR One entwickelt und hofft auf Unterstützung von der Developer-Community.(© 2014 Carl Zeiss)

Das Unternehmen plant ein günstiges Device, das sowohl auf iPhone als auch auf Android funktionieren soll. Die Brille soll ab Dezember im Handel erhältlich sein. 

Billiger als Samsung Gear VR

Der deutsche Optik-Spezialist Carl Zeiss steigt ins Virtual Reality-Geschäft ein. "VR One" heißt das erste Headset des Unternehmens, das sowohl in Verbindung mit Android-Smartphones als auch dem iPhone funktionieren soll.

Der Verkaufspreis liegt mit 99 US-Dollar um einiges niedriger als die Konkurrenz. Samsung will für seine Gear VR-Brille 200 US-Dollar verlangen, und auch Oculus VR stellt einen höheren Preis für seine Rift in Aussicht.

Auf der Suche nach Anwendungen

"VR One" funktioniert laut dem Hersteller mit allen Smartphones, die zwischen 4,7 und 5,2 Zoll groß sind. Für manche Größen muss jedoch eine eigene Halterung gekauft werden. Wofür das Gerät verwendet werden soll, darüber ist sich Carl Zeiss anscheinend noch nicht klar.

Die Entwickler haben bisher zwei Demo-Apps gebaut, eine Foto-App und eine Augmented Reality-Demo. Der Hersteller veröffentlicht ein Software Developer Kit und lädt damit externe Entwickler ein, Anwendungsfälle für das VR-Headset zu finden. Dazu plant Carl Zeiss auch einen Wettbewerb, um die Initiative zu fördern. Auf einer Tumblr-Page informiert der Hersteller über neue Entwicklungen für die "VR One"-Brille. Dort kann das Device auch schon vorbestellt werden.


Weitere Artikel zum Thema
Huawei MateBook X im Test: das Hands-on [mit Video]
Stefanie Enge
Das Huawei MateBook X ist kleiner als eine A4-Seite
Huawei hat in Berlin mit dem Matebook X einen Laptop vorgestellt, der kleiner ist als eine A4-Papierseite. Das Hands-on.
Das ist das neue Micro­soft Surface Pro
Das Surface Pro (2017) ist seinem Vorgänger sehr ähnlich
Das Surface Pro (2017) kommt: Der neue Hybride von Microsoft bietet einen schnelleren Prozessor als sein Voränger, jedoch kaum Neuerungen.
Huawei MateBook X vorge­stellt: Konkur­renz für MacBook und Surface-Laptop
2
Her damit !7Das MateBook X besitzt nur schmale Ränder um das Display herum
Das Huawei MateBook X ist offiziell: Der chinesische Hersteller hat sein erstes Notebook vorgestellt, das ein Display mit schmalen Rändern besitzt.