Chinesischer Hersteller vergleicht Apple mit Hitler

Peinlich !23
Das X900 kommt im Gegensatz zu Jia Yueting ohne rechten Rand aus
Das X900 kommt im Gegensatz zu Jia Yueting ohne rechten Rand aus(© 2015 Gizmochina)

Zweifelhafte Werbung für ein neues Smartphone – mit Hitler: Der CEO des chinesischen Unternehmens LeTV, Jia Yueting, hat im Forum Weibo unter seinem Account ein Bild veröffentlicht, das für ein Smartphone des Unternehmens werben soll. Darauf ist der Diktator am rechten Rand abgebildet, auf dessen Armband anstelle des Hakenkreuzes das Logo von Apple zu sehen ist.

Hinter Hitler ist ein Absperrband zu sehen, auf dem "Caution - Do Not Cross" (Achtung: Betreten verboten) steht. Auf der anderen Seite des Bildes ist eine Vielzahl an lachenden Menschen zu sehen, im Hintergrund befindet sich eine offene Tür, die von einem Smartphone-Gehäuse umgeben ist. Dabei soll es sich um das LeTV X900 handeln, das der Hersteller bald veröffentlichen will.

Apple-Bashing auf neuer Stufe

Der Text über dem Bild verdeutlicht, worauf der wenig schmeichelhafte Vergleich von Jia Yueting abzielt: Mit "Crowdsourced, Freiheit vs. Arroganz, Tyrannei" will der CEO offenbar die Unterschiede zwischen Android und iOS verdeutlichen, berichtet The Verge. In dem Post zu dem Bild schreibt der Chef von LeTv, dass die iOS-Dominanz ein arrogantes Regime sei; LeTV hingegen würde vorsichtig erfragen, ob eine Innovation in Ordnung sei.

Apple als arrogant und eingrenzend zu kritisieren, ist durchaus üblich: So lautet auch die subtile Botschaft der aktuellen Werbekampagne von Google für sein Betriebssystem Android ("Be together. Not the same."), dass iOS und Apple demgegenüber Individualität erstickt und sich restriktiv verhält. Mit seinem Hitlervergleich schießt Jia Yueting aber weit über die Grenzen des guten Geschmacks hinaus.

Das LeTV X900 soll übrigens ein 5,5-Zoll-Display und einen 4 GB großen Arbeitsspeicher besitzen. Auch ein USB Typ-C-Port ist für das Smartphone im Gespräch. Zudem sind bereits Bilder im Umlauf, die ein Gerät zeigen, das beinahe ohne Rand auskommt. Es ist aber fraglich, ob LeTV für das Gerät angesichts der geschmacklosen Werbung ein positives Image aufbauen kann.


Weitere Artikel zum Thema
MacBook Pro: Apple tauscht defekte Akkus kosten­los aus
Francis Lido
Bei einigen MacBook-Pro-Modellen sollen fehlerhafte Komponenten zu Akkuproblemen führen
Beim MacBook Pro 13 ohne Touch Bar kann sich der Akku aufblähen. In diesem Fall tauscht Apple die Batterie kostenlos aus.
Das iPhone SE 2 könnte bereits im Mai erschei­nen – ohne Kopf­hö­rer­an­schluss
Francis Lido4
Her damit !14Das iPhone SE 2 soll seinem Vorgänger (Bild) sehr ähnlich sehen
Das iPhone SE 2 könnte früher erscheinen als erwartet. Das Design orientiert sich offenbar stark am Vorgänger.
Abofalle: Vorsicht bei kosten­lo­sen Test-Versio­nen von iOS-Apps
Michael Keller3
Manche Apps unter iOS werben mit kostenlosen Probezeiträumen
Seit einer Weile dürfen Entwickler iOS-Apps zum Testen gratis anbieten. Beim Ausprobieren solltet ihr darauf achten, teure Abofallen zu vermeiden.