"Command & Conquer: Rivals" ist für Android und iOS erhältlich

Electronic Arts zieht die Bescherung vor und veröffentlicht "Command & Conquer: Rivals" für Android und iOS. Der mobile Ableger des Echtzeitstrategie-Actionspiels steht kostenlos zum Download zur Verfügung. In-Game-Käufe sorgen allerdings für Ärger.

In "Command & Conquer: Rivals" versucht ihr eure Gruppierung mit der richtigen Strategie und den dazu passenden Fähigkeiten zum Sieg zu führen. Die intensiven Kämpfe gegen einen anderen Spieler erfolgen 1-gegen-1 und in Echtzeit. "Wie schon in der legendären Echtzeitstrategie-Reihe sind Planung und taktische Ausführung die Schlüssel zum Sieg", so Electronic Arts (EA) in einer Pressemitteilung.

Pay-to-win?

Ein besonderer Fokus lag in der Entwicklung auf einer intuitiven Steuerung: Ziel sei es gewesen, Mobile-Gamern, die Echtzeitstrategie-Spiele mögen, etwas Neues zu präsentieren. Die Entwickler wollen dem Spieler "die volle Kontrolle über jeden ihrer Schritte geben und ihre Wettkampffähigkeit wecken", heißt es in der Mitteilung. Wer beherrscht das Schlachtfeld besser und führt seine Armee zum Sieg?

In ersten Bewertungen loben viele Spieler die Spielbalance und das Wettkampferlebnis. Einige bemängeln in den Rezensionen im App Store und Play Store dagegen, dass sich das Spiel zu weit vom ursprünglichen "Command & Conquer" entferne. Zudem gibt es heftige Beschwerden über das Zahlungsmodell. Zwar könnt ihr alle Einheiten auch kostenlos upgraden. In den Augen einiger Spieler handelt es sich aber eigentlich um ein "Pay-to-win"-Game; nur wer zahlt, hat laut einigen Bewertungen realistische Chancen auf einen Sieg. Es stehen In-App-Käufe von 1,09 Euro bis 109,99 Euro zur Verfügung, berichtet 4players.


Weitere Artikel zum Thema
Galaxy S10: Samsung-Nutzer futtern in Restau­rants geheime Menüs
Francis Lido
Das Samsung Galaxy S10 schaltet in manchen Restaurants geheime Speisen frei
Mit dem Galaxy S10 zum "Secret Menu": In Großbritannien können Samsung-Nutzer geheime Speisen in Restaurants entdecken.
Android: Google bringt euch scrol­lende Screens­hots – aber viel zu spät
Christoph Lübben
Auf Smartphones wie dem Google Pixel 3 XL gibt es selbst mit Android Q keine scrollenden Screenshots
Zu wenig, zu spät: Google will euch endlich scrollende Screenshots ermöglichen. Das Ganze kommt aber nicht mehr 2019 mit Android Q.
PlaySta­tion 4 und Xbox One: Kommt eine gemein­same Stre­a­ming-Platt­form?
Christoph Lübben
PlayStation 4 oder Xbox One? Bald könnte diese Frage weniger Gewicht haben
Sony und Microsoft sind nun ein Team: Erwartet uns eine Spiele-Streaming-Plattform für PlayStation 4 und Xbox? Denkbar wäre es zumindest.