Das Jahr 2014 auf Facebook: WM, Robin Williams und mehr

Die WM war weltweit im Jahr 2014 das bestimmende Thema auf Facebook
Die WM war weltweit im Jahr 2014 das bestimmende Thema auf Facebook(© 2014 Facebook/DFBTeam, CURVED Montage)

US-spezifische und globale Themen: Facebook hat einen Jahresrückblick veröffentlicht, in dem die am häufigsten diskutierten Themen und Personen aufgelistet werden. Die global betrachtet bestimmenden Themen in dem sozialen Netzwerk waren demnach im vergangenen Jahr die Fußball-Weltmeisterschaft, das Ebola-Virus und die Wahl in Brasilien.

In den USA war der Ausbruch des Ebola-Virus das Top-Thema, gefolgt von der Ice Bucket Challenge, Robin Williams und dem Super Bowl. In Bezug auf die Ice Bucket Challenge, bei der es um Spenden für die ALS-Forschung geht, wurde das Video von George W. Bush am häufigsten aufgerufen. Auf dem zweiten Platz folgt Will Smith, gefolgt von Shakira, Mark Wahlberg und David Beckham.

Beyoncé und Game of Thrones

Von den Entertainern ist in den USA Beyoncé an der Spitze im Jahresrückblick von Facebook. Auf dem zweiten Platz folgt Pharrell Williams, auf dem dritten Platz Nicki Minaj. Taylor Swift muss sich dem Jahresrückblick von Facebook zufolge mit dem vierten Platz begnügen.

Die am meisten diskutierte TV-Sendung ist – wenig überraschend – der Serien-Hit "Game of Thrones" mit Peter Dinklage. An zweiter Stelle folgt die von Netflix produzierte Serie "Orange is the New Black", auf dem dritten Platz steht die Zombie-Saga "The Walking Dead". Die Film-Hitliste führt "Frozen" an, der hierzulande den etwas umständlichen Titel "Die Eiskönigin - Völlig unverfroren" trägt, gefolgt von den "Guardians of the Galaxy" und den "Teenage Mutant Hero Turtles". Auch die Orte, deren Besuch am häufigsten über Facebook mitgeteilt wurde – Disneyland und die Univeral Studios in Hollywood – deuten darauf hin, dass Facebook in den USA von einem jüngeren Publikum dominiert wird.


Weitere Artikel zum Thema
Allo am PC nutzen: Googles Messen­ger bekommt eine Web-Version
Marco Engelien
Der Google Assistant ist der Hauptbestandteil von Allo.
Google sucht aktuell nach immer neuen Wegen, den Messenger Allo attraktiver für Nutzer zu machen. Jetzt soll eine Web-Version kommen.
Nintendo Switch muss zum Start noch ohne virtu­elle Konsole auskom­men
Michael Keller
Peinlich !5Anfang März 2017 findet der Release von Nintendo Switch statt
Vorerst keine Retro-Games auf der Nintendo Switch: Die neue Konsole wird zum Release die virtuelle Plattform für alte Spiele noch nicht unterstützen.
Linker Joy-Con der Nintendo Switch verliert offen­bar häufig die Verbin­dung
2
Peinlich !10Die Joy-Cons dienen als Controller bei der Switch. Allerdings scheint es noch zu Problemen bei der Nutzung zu kommen.
Einige Journalisten konnten die Nintendo Switch bereits testen. Ihr Fazit: Die Verbindung zwischen Konsole und Controller macht Schwierigkeiten.