Das LG V40 ThinQ und die LG Watch W7 sind ab sofort erhältlich

Für die ersten 1000 Käufer gibt es zum LG V40 ThinQ die Smartwatch LG Watch W7 gratis dazu.
Für die ersten 1000 Käufer gibt es zum LG V40 ThinQ die Smartwatch LG Watch W7 gratis dazu.(© 2019 LG)

Mit einer Verzögerung von knapp drei Monaten kommt das LG V40 ThinQ nach Deutschland. Das Smartphone mit drei Kameras auf Rückseite ist ab heute in Deutschland erhältlich und als Lockmittel packt LG für die ersten Käufer noch seine Smartwatch W7 oben drauf.

Bereits im letzten Oktober hat LG das V40 ThinQ vorgestellt, brauchte allerdings etwas Zeit, um das Smartphone in Deutschland in den Verkauf zu bekommen. Quasi als kleine Wiedergutmachung bekommen die ersten 1000 Käufer, die sich nach dem Kauf direkt bei LG registrieren die neue LG Watch W7 kostenlos dazu – einzeln kostet die Smartwatch regulär immerhin 449 Euro. Für das LG V40 ThinQ werden zum Verkaufsstart 899 Euro fällig.

Großes Display und viele Kameras

Mit dem LG V40 ThinQ hält man ein Smartphone mit 6,4 Zoll großen OLED-Touchscreen in der Hand. Unter der Haube steckt mit dem Snapdragon 845 ein flotter Chipsatz. Als Betriebssystem muss man vorerst allerdings noch mit Android 8.1 Oreo vorlieb nehmen. Das Update auf Android 9 Pie hat LG für das zweite Quartal 2019 geplant.

Mit den drei Kameras auf der Rückseite stehen einem beim Fotografieren mit dem LG V40 ThinQ drei verschiedene Brennweiten zur Verfügung: Weitwinkel-, Standard- und Tele-Linse. Zwischen den drei kann man zudem relativ stufenlos zoomen und mit der "Triple Shot"-Funktion mit einem Klick drei Fotos mit allen Kameras aufnehmen – allerdings nicht zum selben Zeitpunkt sondern zeitlich leicht nacheinander.

Neben der blauen Version erscheint das LG V40 ThinQ auch in einer silbernen Variante.(© 2019 LG)

Darüber hinaus erwarten euch zwei Frontkameras für einen Bokeh-Effekt bei Selfies sowie einen größeren Blickwinkel, wenn ihr mal nicht alleine auf ein Selfie wollt. Den Sound will LG mit Hilfe externer Audio-Spezialisten noch einmal verbessert haben.

Die Ausstattung des LG V40 ThinQ runden ein Fingerabdrucksensor, ein nach IP68 wasserdichtes Gehäuse sowie sechs Gigabyte Arbeitsspeicher, 128 Gigabyte interner Speicher sowie ein 3300-mAh-Akku ab.

Hybrid-Smartwatch mit langem Atem

LG verkündet stolz, dass die LG Watch W7 die erste hybride Smartwatch ist, die neben der digitalen Technik noch über richtige Zeiger und ein analoges Uhrwerk verfügt. Außerdem halte der Akku bis zu 100 Tage. Das gelte allerdings nur für die Zeitanzeige. Nutzt man die Uhr dagegen als Smartwatch und Erweiterung des Smartphones geht die versprochene Akkulaufzeit auf zwei Tage zurück. Aber selbst wenn die Batterie für die smarte Nutzung zu schwach ist, soll die W7 noch eine Woche lang die Uhrzeit anzeigen.

In der LG Watch W7 steckt ein analoges Uhrwerk, damit die Smartwatch möglichst lange die Uhrzeit anzeigt.(© 2019 LG)

Für Sportler eignet sich die LG Watch W7 allerdings weniger. Auf GPS oder eine Pulsmessung muss man bei ihr verzichten. Die Smartwatch ist aber wasserdicht und verfügt über Kompass, Barometer sowie einen 1,2 Zoll großen LCD-Touchscreen und läuft mit Wear OS von Google.

Weitere Artikel zum Thema
LG Watch W7 im Test: So gut ist die hybride Smart­watch mit analo­gem Uhrwerk
Jan Johannsen
Peinlich !6Bei den Zifferblättern stören die Zeiger der LG Watch W7 noch nicht.
3.0
Die LG Watch W7 ist eine Smartwatch mit analogem Uhrwerk. Das soll die Akkulaufzeit erhöhen, erweist sich im Test aber als kapitale Fehlentscheidung.
Huawei Mate 20 Pro vs. LG V40 ThinQ: Der Triple-Kamera-Vergleich
Jan Johannsen
Das Huawei Mate 20 Pro und das LG V40 ThinQ haben jeweils drei Kameras auf der Rückseite.
Das LG V40 ThinQ und das Huawei Mate 20 Pro haben Triple-Kameras. Wozu die gut sind und wie die Bildqualität ausfällt, seht ihr in unserem Vergleich.
LG G8 ThinQ: Das Display wird zum Laut­spre­cher
Michael Keller
Der Nachfolger des LG G7 ThinQ besitzt oben keinen klassischen Lautsprecher
Das LG G8 ThinQ bringt eine besondere Eigenschaft mit: Der Bildschirm dient auch als Lautsprecher. Wie das geht, erklärt der Hersteller nun.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.