Geheimniskrämerei ist der neue App-Trend in den USA

Bei der South by Southwest werden Gerüchte via App verbreitet.
Bei der South by Southwest werden Gerüchte via App verbreitet. (© 2014 Flickr/Cote)

Die Interactive-Konferenz South by Southwest (SXSW) in Austin war in den vergangenen Jahren das Sprungbrett für Social Media-Dienste wie Twitter und Foursquare. Dieses Jahr gehen App-Startups bei der Einführung ihres Produkts allerdings leiser vor.

Sprungbrett für neue Services

Rund 50.000 Besucher erwarten die Veranstalter der SXSW dieses Jahr in Austin, Texas. Die Konferenz dauert zwei Wochen, die ersten Tage davon sind dem Bereich Interactive gewidmet. Hier trifft sich in den nächsten Tagen die internationale Tech-Branche. Startups haben in den vergangenen Jahren die Gelegenheit genutzt, um ihr Produkt groß zu kommunizieren. So verdanken unter anderem Twitter und Foursquare ihren Erfolg zum Teil der Präsenz am Tech-Festival.

Bei der diesjährigen Ausgabe, die am Freitag offiziell startete, halten sich die Startups jedoch zurück mit der Kommunikation. Zwar nutzen viele CEOs die Plattform, um neue Produktfeatures und Partnerschaften zu verkünden. Ein großer App-Launch ist jedoch noch nicht in Sicht.

Geheime Social Networks

Das könnte auch am aktuellen Trend liegen: Apps gehen weg vom Social-Faktor in Richtung Geheimnistuerei. Die Anwendung Secret ist das neue Lieblingsspielzeug der Tech-Branche im Silicon Valley. Über die App werden anonym Geheimnisse geteilt. Secret wird darüber hinweg verwendet, um Gerüchte zu verbreiten. Bei der SXSW stellen die Entwickler zwei neue Features vor.

Zum einen erhält Secret eine Sharing-Funktion, mit der Geheimnisse auf Social Media-Kanälen wie Facebook geteilt werden können. Mit der Nearby-Funktion liefert Secret außerdem Geheimnisbeiträge lokalbasiert aus. Einen ähnlichen Dienst bietet übrigens auch Secrets-Konkurrent Whisper an.

Festivalbesucher erwarten jedenfalls, dass auf Secret Gerüchte und Gossip verbreitet werden, während auf Twitter nur die öffentliche Meinung Platz hat.


Weitere Artikel zum Thema
Vivo Nex: So funk­tio­niert die ausfahr­bare Kamera
Michael Keller
Die Vorderseite des Vivo Nex wird von dem riesigen Display bestimmt
Das Vivo Nex bietet eine ausfahrbare Kamera – auch, um das nahezu randlose Display zu ermöglichen. Ein Teardown zeigt nun die Funktionsweise.
OnePlus 6: Neues­tes Update soll Akku­lauf­zeit verrin­gern
Michael Keller
Das OnePlus 6 verfügt über einen 3300-mAh-Akku
Das jüngste OxygenOS-Update für das OnePlus 6 scheint ein Problem mitzubringen: Viele Nutzer melden eine deutlich verkürzte Akkulaufzeit.
Samsung Galaxy S10: Triple-Kamera angeb­lich nur in der Plus-Ausfüh­rung
Francis Lido
Das Galaxy S10 Plus soll ein Objektiv mehr erhalten als sein Vorgänger (Bild)
Das Galaxy S10 erscheint angeblich in drei verschiedenen Varianten. Die größte soll eine Triple-Kamera bieten und das Galaxy S9 Plus beerben.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.