Die App-Trends der Macworld

Im Appalooza-Bereich stellten Entwickler auf der Macworld neue Anwendungen für iPhone und iPad vor.
Im Appalooza-Bereich stellten Entwickler auf der Macworld neue Anwendungen für iPhone und iPad vor. (© 2014 Elisabeth Oberndorfer)

Simple Datenverschlüsselung, Video-Chats mit Kleinkindern und eine Produktivitäts-App mit eingebautem Zeitcoach: Bei der Macworld in San Francisco präsentierten iOS-Entwickler ihre neuesten Ideen. CURVED fasst die Highlights zusammen.

Zenday App

Das Zeitmanagement-Tool für "Forward Thinkers" will Zenday sein. Die Produktivtäts-App zeigt den Kalender in einer 3D-Timeline an. In einer To Do-Liste können "schwebende Aufgaben" eingetragen werden, die Zenday automatisch in freie Zeitfenster im Kalender einträgt. Der "Time Coach" überprüft regelmäßig, wie effizient der App-User mit seiner Zeit umgeht. Die Anwendung war bisher auf Android verfügbar und wurde im Rahmen der Macworld auch als iOS-Version veröffentlicht.

Zenday App

 Hider 2

Wie wichtig es ist, Daten sicher zu verschlüsseln, ist spätestens seit dem NSA-Skandal klar. Der Großteil der Verschlüsselungstools am Markt ist jedoch für Durchschnittsnutzer zu kompliziert. Hier will das Tool Hider 2 eine Lücke füllen: Die Mac OS-App lässt Datenordner verstecken, mit Passwort absichern und verschlüsseln. Die Anwendung ist in den nächsten Monaten für 19 US-Dollar erhältlich.

Hider 2

Babiis

Als "Family Network" bezeichnet sich die iOS-App Babiis. Der Hintergedanke ist es, Familienmitglieder, die auswärts wohnen, mit dem Nachwuchs in Kontakt zu bringen. Das persönliche Netzwerk eines Kindes ist als "Family Tree" organisiert. Deren Mitglieder können Videonachrichten schicken. Die Reaktion des Kindes, das die Nachricht empfängt, können die Sender dann per Kamera sehen. Babii ist für das iPhone und iPad verfügbar.

Cityhour

Die App Cityhour will das berufliche Netzwerken vereinfachen. Durch eine Verbindung zu LinkedIn werden dem User interessante Kontakte in der Nähe vorgeschlagen. Daraufhin kann der Nutzer eine Terminanfrage schicken. Die App greift zudem auf den Kalender des Smartphones zu, um offene Zeitfenster zu finden, in dem Meetings für neue Kontakte gebucht werden können. Cityhour ist derzeit als iPhone-App verfügbar, die Android-Version folgt demnächst.

Tappd

Überfordert mit dem Angebot im App Store? Tappd hilft dabei, neue Apps zu entdecken. Die Anwendung ist ein News Feed, der anzeigt, welche Apps das persönliche Netzwerk derzeit liebt. Wer eine App empfehlen möchte, kann diese mit einem Kommentar dazu auf Tappd teilen. Weiters können bestimmte Kategorien via Hashtag gesucht werden und Experten kuratieren ihre eigene App-Auswahl.


Weitere Artikel zum Thema
Google Maps zeigt nun auch Ampeln an
Michael Keller
Google Maps könnte das Ampel-Feature schon bald einführen
Zeigt euch Google Maps bald auch Ampeln an? Der Suchmaschinenriese testet das praktische Feature derzeit in den USA.
Corona-Warn-App: Darum ist der Stand­ort­zu­griff für Android-Nutzer Pflicht
Francis Lido
RKI-Präsident Wieler, Gesundheitsminister Spahn und Kanzleramtschef Braun bei der Vorstellung der Corona-Warn-App
Die Corona-Warn-App verlangt von Android-Nutzern die Aktivierung der Standortdienste. Was steckt dahinter?
Corona-App der Bundes­re­gie­rung gest­ar­tet: So funk­tio­niert sie
Guido Karsten
UPDATEDie Corona-Warn-App steht zum Download bereit
Die Corona-Warn-App für Deutschland ist für iPhones und Android-Geräte verfügbar. Wir haben für euch noch einmal die wichtigsten Infos.