Dieser Gürtel lädt Euren Smartphone-Akku auf

Her damit !63
Xoo Belt: In diesem Gürtel steckt ein Akku, mit Ihr ein Smartphone unterwegs aufladen könnt.
Xoo Belt: In diesem Gürtel steckt ein Akku, mit Ihr ein Smartphone unterwegs aufladen könnt.(© 2015 YouTube/XOO – Powered by Nifty)

Diesen externen Akku habt Ihr wirklich immer dabei, um Euer Smartphone mit neuer Energie zu versorgen. Beim XOO Belt befinden sich die wiederaufladbaren Batterien in der Gürtelschnalle.

Externe Akkus sind zwar praktisch, aber wenn die Batterieanzeige des Smartphones sich bedrohlich gen Null neigt, dann hat man ihn doch nicht zur Hand. Anders sieht es beim XOO Belt aus, zumindest wenn man den Gürtel in der Hose nicht vergisst.

Londoner Herrenmode trifft Technik

Im XOO Belt befindet sich ein Akku mit einer Kapazität von 2100 Milliamperestunden, der in drei Stunden über einen Micro-USB-Anschluss aufgeladen sein soll. Das genügt, um das iPhone 6 komplett aufzuladen, reicht bei den Top-Smartphones mit Android aber nicht mehr für eine vollständige Ladung. Aber auch das LG G3 mit 3000, das Galaxy S5 mit 2800 und das HTC One M8 mit 2600 Milliamperestunden erhalten durch den Akku-Gürtel mehrere Stunden zusätzliche Laufzeit. Für das iPhone benötigt Ihr noch einen Micro-USB-auf-Lightning-Adapter.

Xoo Belt: Mit seinen 2100 Milliamperestunden läuft Euer Smartphone deutlich länger.(© 2015 Xoo Belt, CURVED Montage)

Hinter dem XOO Belt steckt Nifty. Das Unternehmen ist mit dem MiniDrive - einer Speichererweiterungen für den SD-Schacht von MacBooks - bekanntgeworden. Den Akkugürtel gibt es in zwei Varianten, von denen eine der Londoner Designer Herrenausstatter Joe Casely-Hayford entworfen hat. Ihr könnt sie für 125 oder 155 Dollar vorbestellen. Die Auslieferung soll im Juni starten. Dem Hersteller zufolge sind Akkus im Gürtel so sicher, dass alle Anforderungen für die Flugsicherheit erfüllt sind. Eine Garantie, dass Euch jede Airline mit dem XOO Belt ins Flugzeug lässt, gebe es allerdings nicht. Aber wenn man nicht täglich mit dem Flugzeug unterwegs ist, gibt es für Hosenträger in meinen Augen keinen praktischeren externen Akku.


Weitere Artikel zum Thema
Der iMac Pro könnte sich per Sprach­be­fehl einschal­ten lassen
Guido Karsten
Apples iMac Pro erhält offenbar auch einen Co-Prozessor
Der iMac Pro soll auch den A10 Fusion-Chipsatz des iPhone 7 enthalten. Mit ihm könnte der Computer sogar per Siri-Sprachbefehl gestartet werden.
Teslas Zusatz­akku für Smart­pho­nes sieht aus wie ein Super­char­ger
Guido Karsten1
Die Tesla Powerbank enthält eine Akkuzelle, wie sie auch in den Fahrzeugen des Herstellers verbaut ist
Als Spezialist für Energiespeicher hat Tesla nun passenderweise auch einen Zusatzakku für Smartphones im Angebot – mit micro-USB- und Lightning-Port.
Apples HomePod ist erst Anfang 2018 fertig
Christoph Lübben7
Der HomePod wird wohl später als geplant erscheinen
Apple hat den Release-Termin verschoben: Der HomePod wird offenbar erst im Jahr 2018 erscheinen. Gibt es noch Probleme mit dem Gadget?