Display-Probleme: iPad Air 2 schon zum Release knapp

Her damit !23
Stress bei der Display-Produktion: Das iPad Air 2 wird zur Mangelware
Stress bei der Display-Produktion: Das iPad Air 2 wird zur Mangelware(© 2014 Apple)

Die unendliche Display-Geschichte des iPad Air 2 geht weiter: Aufgrund von Produktionsproblemen kommen bis zum Ende des Jahres weitaus weniger iPad Air 2-Modelle in den Handel als bei der vorherigen Generation. Kürzlich vorgelegte Zahlen eines KGI Securities-Analysten bestätigen sich nun durch neue Berichte.

Bei der Präsentation des neuen iPad Air 2 zeigte sich Tim Cook noch ganz begeistert über die grandiosen Verkaufszahlen des Vorgängers. Mehr als 225 Millionen Exemplare des ersten iPads habe Apple seit dessen Start verkauft. Das iPad Air 2 soll dagegen allerdings jetzt schon mit erheblichen Produktionsproblemen zu kämpfen haben, wie Digitimes berichtet.

Stimmen aus der Industrie lassen verlauten, dass der Display-Hersteller TPK mit der Produktion des Anti-Reflex-Bildschirms nicht hinterherkomme – kein kleines Problem, denn immerhin ist TPK für etwa 50 Prozent der Display-Herstellung für das iPad Air 2 verantwortlich. Ob auch Foxconn, der die anderen 50 Prozent stemmen soll, ähnliche Schwierigkeiten hat, ist nicht bekannt.

iPad Air 2: Es drohen längere Wartezeiten

Angeblich sollen in diesem Jahr demnach lediglich sieben bis neun Millionen Exemplare des iPad Air 2 zur Verfügung stehen. Beim Vorgänger waren es im letzten Jahr dagegen noch zwölf Millionen Einheiten. Diese Zahlen decken sich mit den erst kürzlich getätigten Aussagen des KGI Securities-Analysten Ming-Chi Kuo, der einen Engpass bereits vorausgesagt hat. IPad Air 2-Käufer, die das Tablet erst etwas später bestellen, müssen sich deshalb eventuell wieder auf längere Wartezeiten einstellen.


Weitere Artikel zum Thema
Fotos unkom­pri­miert per WhatsApp verschi­cken: Mit dieser App funk­tio­niert's
Jan Johannsen
Steg tarnt Dateien und schmuggelt sie so über WhatsApp.
Beim Versand unkomprimierter Bilder über WhatsApp hilft die App "Steg", die nebenbei sämtliche Dateitypen über den Messenger schmuggelt – und zwar so.
Google Pixel 2: Alle drei Modelle sollen Snap­dra­gon 835 erhal­ten
Michael Keller1
Der Nachfolger des Pixel XL heißt während der Entwicklung mutmaßlich "Muskie"
Das Google Pixel 2 soll Ende des Jahres erscheinen – und offenbar in allen drei Ausführungen den Snapdragon 835 als Herzstück nutzen.
Google arbei­tet an smar­ten Drag'n'Drop-Featu­res für Android
1
Das Patent von Google beschreibt ein neues Drag'n'Drop-System für Inhalte
Inhalte via Drag'n'Drop zwischen mehreren Apps verschieben: Google arbeitet an einem Android-Feature, das Euch die Bedienung erleichtern könnte.