Display-Probleme: iPad Air 2 schon zum Release knapp

Her damit !23
Stress bei der Display-Produktion: Das iPad Air 2 wird zur Mangelware
Stress bei der Display-Produktion: Das iPad Air 2 wird zur Mangelware(© 2014 Apple)

Die unendliche Display-Geschichte des iPad Air 2 geht weiter: Aufgrund von Produktionsproblemen kommen bis zum Ende des Jahres weitaus weniger iPad Air 2-Modelle in den Handel als bei der vorherigen Generation. Kürzlich vorgelegte Zahlen eines KGI Securities-Analysten bestätigen sich nun durch neue Berichte.

Bei der Präsentation des neuen iPad Air 2 zeigte sich Tim Cook noch ganz begeistert über die grandiosen Verkaufszahlen des Vorgängers. Mehr als 225 Millionen Exemplare des ersten iPads habe Apple seit dessen Start verkauft. Das iPad Air 2 soll dagegen allerdings jetzt schon mit erheblichen Produktionsproblemen zu kämpfen haben, wie Digitimes berichtet.

Stimmen aus der Industrie lassen verlauten, dass der Display-Hersteller TPK mit der Produktion des Anti-Reflex-Bildschirms nicht hinterherkomme – kein kleines Problem, denn immerhin ist TPK für etwa 50 Prozent der Display-Herstellung für das iPad Air 2 verantwortlich. Ob auch Foxconn, der die anderen 50 Prozent stemmen soll, ähnliche Schwierigkeiten hat, ist nicht bekannt.

iPad Air 2: Es drohen längere Wartezeiten

Angeblich sollen in diesem Jahr demnach lediglich sieben bis neun Millionen Exemplare des iPad Air 2 zur Verfügung stehen. Beim Vorgänger waren es im letzten Jahr dagegen noch zwölf Millionen Einheiten. Diese Zahlen decken sich mit den erst kürzlich getätigten Aussagen des KGI Securities-Analysten Ming-Chi Kuo, der einen Engpass bereits vorausgesagt hat. IPad Air 2-Käufer, die das Tablet erst etwas später bestellen, müssen sich deshalb eventuell wieder auf längere Wartezeiten einstellen.

Weitere Artikel zum Thema
Galaxy S9: Display soll bis zu 90 Prozent der Vorder­seite einneh­men
Guido Karsten10
Beim Galaxy S8 liegt die "Screen-to-Body-Ratio" bereits bei knapp über 83 Prozent
Beim Galaxy S9 soll das Display einen noch größeren Teil der Vorderseite bedecken als beim Vorgänger. Fällt der Rand unten dann weg?
Face­book bedient sich mal wieder bei Snap­chat
Francis Lido
Der Facebook Messenger könnte bald ein aus Snapchat bekanntes Feature erhalten
Der Facebook Messenger will wie Snapchat sein: Es wird ein Feature getestet, das Nutzer für den Austausch von Mitteilungen mit einem "Streak" belohnt.
Apple gewährt Einblick in Forschung zu selbst­fah­ren­den Autos
Guido Karsten5
Forscher von Apple könnten den bislang besten Ansatz für die Erkennung von Hindernissen entdeckt haben
Apple arbeitet weiter an der Technologie für selbstfahrende Autos. Forscher des Unternehmens ließen sich nun sogar in die Karten schauen.