Durex-Studie: Facebook wird sogar beim Sex gecheckt

Facebook beim Sex? Es gibt ja Leute, die behaupten, dass unter Multitasking die Konzentration leidet
Facebook beim Sex? Es gibt ja Leute, die behaupten, dass unter Multitasking die Konzentration leidet(© 2014 istock.com/mediaphotos)

Es klingt unglaublich und wohl auch irgendwie falsch: Über fünf Prozent aller Befragten sollen in einer Studie des Kondom-Herstellers Durex ausgesagt haben, schon einmal während des Schäferstündchens den Facebook-Status abgefragt zu haben - und damit nicht genug...

Auch sollen bereits zwölf Prozent beim Sex telefoniert und zehn Prozent gelesen haben. Natürlich kann ein wenig angezweifelt werden, dass die Studie nach strikten wissenschaftlichen Standards durchgeführt wurde, doch regen die Zahlen trotzdem zum Nachdenken an. Mag es sich bei den "Beteiligten" um Multitasking-Experten gehandelt haben? Wollte jemand vielleicht noch schnell seinen Beziehungsstatus ändern, oder gar den der neuen Bekanntschaft überprüfen?

Durex sieht jedenfalls einen Zusammenhang mit der extrem angestiegenen Nutzung von sozialen Netzwerken. Wie cnet berichtet, sollen die Menschen heute deutlich weniger Sex haben als noch vor einigen Jahren und auch bei dieser Studie soll ein Social-Media-Zusammenhang zumindest in Teilen bestehen. Dass Durex diese Meinung vertritt, ließe sich wohl auch durch das Bestreben erklären, mehr Kondome verkaufen zu können. Dennoch mag der eine oder andere vielleicht schon Situationen wie die erlebt oder beobachtet haben, die Durex in einem netten Video zur Bewerbung der Aktion "turnofftoturnon" zeigt.


Weitere Artikel zum Thema
Samsung lässt Euch pusten: Patent von S Pen mit Alko­hol­test aufge­taucht
Christoph Lübben
Samsung arbeitet offenbar an einer Atem-Analayse
Erkennen mobile Samsung-Geräte künftig, ob Ihr betrunken seid? Ein Patent des Herstellers beschreibt eine Atem-Analyse für Smartphones.
Kurio­ser iTunes-Hit: Song ohne Ton erobert die Charts
Christoph Lübben
Ein iPhone-Bug soll der Grund für den Erfolg des stillen Songs bei iTunes sein
Die iTunes-Charts werden von einem Song gestürmt, in dem nicht ein Ton vorkommt. Grund dafür ist ein Vorteil, den Autofahrer durch das Lied erlangen.
Zur Zukunft von WhatsApp: vom SMS-Killer zur einen App für alles
Jan Johannsen1
WhatsApp macht sich mit vielen Updates fit für die Zukunft.
Der einstige SMS-Killer WhatsApp muss zu einer Plattform werden, die aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken ist. Das Vorbild, wie so oft: China.