Erfährt das iPhone 12 ein dramatisches Re-Design?

Her damit50
So soll das iPhone bald nicht mehr aussehen.
So soll das iPhone bald nicht mehr aussehen.(© 2019 CURVED)

Wer bei den iPhone 11 Modellen auf revolutionäre Veränderungen gehofft hat, wurde bei der diesjährigen Apple-Keynote im September wohl schwer enttäuscht. Wirklich erwartet haben Experten diese aber nicht. Dafür soll das iPhone 12 laut Gerüchten 2020 ein umfassendes Re-Design erfahren. 

Eine visuelle Zusammenführung mehrerer Gerüchte rund um das iPhone 12 hat nun das Onlineportal phoneArea geliefert. Die Konzeptbilder zeigen ein iPhone, das ein wesentlich "schärferes" und kantigeres Design verfolgt als seine jüngsten Vorgänger. Doch wie wahrscheinlich ist es wirklich, dass Apple mit den kommenden Modellen eine Radikalveränderung durchführt?

Tatsächlich scheint der Handyhersteller aus Cupertino alle paar Jahre eine größere Design-"Revolution" auf den Markt zu bringen. Zuletzt war es das iPhone X, das mit dem ausgedehnten Display und der verkleinerten Notch für frischen Wind sorgte. Mal vom Display abgesehen folgte jedoch auch das dem Schema der letzten Jahre. Seit dem iPhone 6 liegen die iPhones mit abgerundeten Kanten und bauchigen Ecken geschmeidig in den Händen der Nutzer. Doch die "abgerundeten" Tage sollen gezählt sein.

Sieht so das iPhone 2020 aus?

Das ausgedehnte Display soll laut dem Smartphone-Gemunkel zwar bleiben – was auch mehr als wahrscheinlich ist – doch soll sich das iPhone 12 bald vielmehr wie ein iPhone 4 oder iPhone 5 anfühlen. Laut phoneArea mutmaßen Apple-Experten, dass beim iPhone 2020 auf schärfere Kanten und ein kastiges Design gesetzt werden soll. Damit würde sich das Smartphone natürlich auch deutlich anders anfühlen als die aktuellen, "weicheren" Modelle.

iPhone 12 Render Bilder von phoneArea.(© 2019 phoneArena.com)

Bei den Konzept-Bildern fokussierte sich das Portal jedoch nicht ausschließlich auf die Veränderungen der Ecken und Kanten, sondern integrierte auch noch einiges Gemunkel rund um das Kamera-Setup der kommenden iPhones. Da Apple-Analyst Ming-Chi Kuo kürzlich erklärte, das iPhone werde mit einer ToF-Kamera (Time-of-Flight) ausgestattet, wurde das Triple-Setup des iPhone 11 Pro kurzerhand um eine vierte Linse erweitert.

Der Einsatz einer ToF-Kamera erscheint im Übrigen auch deshalb wahrscheinlich, weil Apple seit einiger Zeit intensiv in Augmented Reality investiert und besagte Linsen die Tiefenschärfe wesentlich besser wahrnehmen, was für die Technologie essenziell ist.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone Pro 11 Kamera-Tipps: So schießt ihr Fotos wie ein Profi
Tobias Birzer
Die iPhone 11 Kamera  hat einiges auf dem Kasten.
Beim iPhone 11 Pro hat Apple eine mehr als ordentliche Kamera eingebaut. Wie ihr die am besten nutzt, verraten wir hier.
iPad Pro 2020: Neues Feature verhin­dert pein­li­che Video­kon­fe­renz-Momente
Guido Karsten
Smart7Klappt ihr die Schutzhülle eines iPad Pro 2020 zu, soll das Mikrofon automatisch reagieren
Im März 2020 hat Apple das iPad Pro 2020 vorgestellt. Wie nun bekannt wurde, kann sich das Mikrofon des Tablets abschalten, um Fehler zu verhindern.
Apple im Kauf­rausch? AR-Brille und Siri könn­ten von Über­nah­men profi­tie­ren
Guido Karsten
Augmented Reality war schon bei Apples WWDC 2017 ein Thema
Kommt bald Apples AR-Brille? Versteht Siri bald besser unsere Fragen? Zwei Firmenübernahmen, an denen Apple beteiligt sein soll, lassen das vermuten.