Erste Analyse: Wo Nutzer mit Apple Pay zahlen

In der Drogerie und im Bio-Supermarkt zückten Early Adopters am häufigsten die virtuelle Geldbörse.
In der Drogerie und im Bio-Supermarkt zückten Early Adopters am häufigsten die virtuelle Geldbörse.(© 2014 Youtube/Mashable)

Im November machte Apples Bezahlsystem ein Prozent der digitalen Ausgaben in den USA aus. Die ersten User verwendeten die mobile Zahlung vor allem im Bio-Supermarkt.

Größter Umsatz mit Bio-Produkten

Wie gehen die Early Adopters mit Apple Pay um? Das untersuchte das Forschungsinstitut ITG in einer Analyse über das erste Monat mit dem neuen Bezahlsystem. Im November kamen demnach ein Prozent der digital ausgegebenen Dollar über die Payment-App.

Von den Händlern, die die Technologie bereits in ihren Kassen integriert haben, steht die Bio-Supermarktkette Whole Foods an erster Stelle. Von den Apple Pay-Transaktionen wurden im November 20 Prozent in dessen Filialen getätigt. Die Drogeriekette Walgreens steht mit 19 Prozent an zweiter Stelle. McDonald's verbuche elf Prozent der digitalen Zahlungen. Bei Whole Foods blieb außerdem das meiste Geld liegen: 29 Prozent der Ausgaben über Apple Pay nahm der Bio-Händler, der für seine teuren Produkte berüchtigt ist, ein.

Wiederholte Nutzung

Die Studie zeigt, dass 60 Prozent der Pay-Nutzer mehrmals im Monat die Bezahl-App einsetzten. Bei Konkurrent PayPal liegt dieser Anteil dem Bericht zufolge nur bei 20 Prozent. Durchschnittlich 1,4 Mal in der Woche zückten die iPhone-Besitzer ihre virtuelle Geldbörse. Wer schon einmal in einem Shop mit Apple Pay gezahlt hat, setzt die App mit hoher Wahrscheinlichkeit auch bei einem der nächsten Besuche wieder ein. ITG schätzt weiters, dass Apple Pay 5,3 Prozent der Kreditkartentransaktionen eines Nutzers ausmacht.


Weitere Artikel zum Thema
Spotify bietet "Behind the Lyrics" nun auch für Android an
1
Spotify stellt "Behind the Lyrics" nun auch für Android zur Verfügung
Viele Hintergrundinformationen zu Songs und Bands: Spotify rollt nun auch für Android-Nutzer das "Behind the Lyrics"-Feature aus.
Fotos unkom­pri­miert per WhatsApp verschi­cken: Mit dieser App funk­tio­niert's
Jan Johannsen1
Steg tarnt Dateien und schmuggelt sie so über WhatsApp.
Beim Versand unkomprimierter Bilder über WhatsApp hilft die App "Steg", die nebenbei sämtliche Dateitypen über den Messenger schmuggelt – und zwar so.
Google arbei­tet an smar­ten Drag'n'Drop-Featu­res für Android
1
Das Patent von Google beschreibt ein neues Drag'n'Drop-System für Inhalte
Inhalte via Drag'n'Drop zwischen mehreren Apps verschieben: Google arbeitet an einem Android-Feature, das Euch die Bedienung erleichtern könnte.