Erste Analyse: Wo Nutzer mit Apple Pay zahlen

In der Drogerie und im Bio-Supermarkt zückten Early Adopters am häufigsten die virtuelle Geldbörse.
In der Drogerie und im Bio-Supermarkt zückten Early Adopters am häufigsten die virtuelle Geldbörse.(© 2014 Youtube/Mashable)

Im November machte Apples Bezahlsystem ein Prozent der digitalen Ausgaben in den USA aus. Die ersten User verwendeten die mobile Zahlung vor allem im Bio-Supermarkt.

Größter Umsatz mit Bio-Produkten

Wie gehen die Early Adopters mit Apple Pay um? Das untersuchte das Forschungsinstitut ITG in einer Analyse über das erste Monat mit dem neuen Bezahlsystem. Im November kamen demnach ein Prozent der digital ausgegebenen Dollar über die Payment-App.

Von den Händlern, die die Technologie bereits in ihren Kassen integriert haben, steht die Bio-Supermarktkette Whole Foods an erster Stelle. Von den Apple Pay-Transaktionen wurden im November 20 Prozent in dessen Filialen getätigt. Die Drogeriekette Walgreens steht mit 19 Prozent an zweiter Stelle. McDonald's verbuche elf Prozent der digitalen Zahlungen. Bei Whole Foods blieb außerdem das meiste Geld liegen: 29 Prozent der Ausgaben über Apple Pay nahm der Bio-Händler, der für seine teuren Produkte berüchtigt ist, ein.

Wiederholte Nutzung

Die Studie zeigt, dass 60 Prozent der Pay-Nutzer mehrmals im Monat die Bezahl-App einsetzten. Bei Konkurrent PayPal liegt dieser Anteil dem Bericht zufolge nur bei 20 Prozent. Durchschnittlich 1,4 Mal in der Woche zückten die iPhone-Besitzer ihre virtuelle Geldbörse. Wer schon einmal in einem Shop mit Apple Pay gezahlt hat, setzt die App mit hoher Wahrscheinlichkeit auch bei einem der nächsten Besuche wieder ein. ITG schätzt weiters, dass Apple Pay 5,3 Prozent der Kreditkartentransaktionen eines Nutzers ausmacht.


Weitere Artikel zum Thema
iOS 14: Dieses Gerücht gefällt eurem iPhone-Spei­cher
Christoph Lübben
Weniger Apps im Speicher, aber mehr Raum zum Ausprobieren: iOS 14 soll ein komfortables Feature mitbringen
Apple hat ein Herz für Speicherplatz: iOS 14 soll das Feature "Clips" für iPhone-Apps mitbringen. Welchen Vorteil das bringt? Das erfahrt ihr hier.
iPad Pro (2020/2019) im Home­of­fice für Arbeit? Darum lohnt sich das Tablet
Christoph Lübben
Voll ausgestattet mit Tastatur und Stift ist das iPad ein kleienr Computer
Das iPad Pro zum Arbeiten im Homeoffice? Wir verraten euch, welche Vorteile das Tablet für produktive Aufgaben hat – und was eine Alternative ist.
Face­book veröf­fent­licht Tuned: Eine iOS-App spezi­ell für Paare
Claudia Krüger
Nicht meins7Facebook bringt mit Tunded eine App für Paare heraus.
In aller Stille bringt Facebook die Tuned-App heraus, über die ihr private Nachrichten mit eurem Partner austauschen könnt.