Erste Versuche: US-Führerschein bald am Smartphone

Autofahrer in den USA können sich vielleicht schon ab 2016 mit dem Smartphone ausweisen.
Autofahrer in den USA können sich vielleicht schon ab 2016 mit dem Smartphone ausweisen.(© 2015 Renault Samsung Motors)

App statt Lappen: Ab 2016 könnte in einigen Bundesstaaten der USA eine digitale Lösung den Führerschein auf Papier ersetzen. Derzeit finden Pilotprojekte statt.

Ausweis-App mit Echtzeit-Daten

Das Smartphone könnte bald nicht nur als Zahlungsmittel, sondern auch als Ausweis zum Einsatz kommen. In den USA arbeiten einige Bundesstaaten daran, den Führerschein zu digitalisieren. Statt dem Papierausweis soll demnächst das mobile Endgerät bei Verkehrskontrollen gezückt werden.

Zu den Staaten, die aktuell den Führerschein am Smartphone testen, zählen Kalifornien und Delaware. Iowa hatte Ende 2014 erste Pläne angekündigt. Die zuständigen Kraftfahrzeugbehörden setzen für das Pilotprojekt eine Mobile App ein, die eine sichere Verschlüsselung hat. Neben den Informationen, die auch am analogen Führerschein zu finden sind, hat die digitale Lösung noch weitere Details integriert. So kann die App unter anderem Daten in Echtzeit von der Kfz-Behörde abrufen.

Technische Herausforderungen und Sicherheit

Der Führerschein am Smartphone ist mit einem Barcode versehen, um ihn über ein Lesegerät zu verifizieren. Die offiziellen Einrichtungen müssen jedoch noch technische Herausforderungen und Sicherheitsfragen klären. Für die Entwicklung der App haben die Behörden den Technologieanbieter MorphoTrust engagiert. Nach den Tests könnte der digitale Führerschein theoretisch innerhalb von drei Monaten eingeführt werden. Die gesetzlichen Voraussetzungen sind in den betreffenden Staaten  bereits erfüllt. Die ersten Smartphone-Führerscheine sollen schon im Jahr 2016 eingeführt werden.


Weitere Artikel zum Thema
mytaxi star­tet Part­ner­schaft mit Euro­wings
Francis Lido
Eurowings und mytaxi haben ihr Apps verknüpft
mytaxi und Eurowings haben sich auf eine Kooperation geeinigt: Ab sofort könnt ihr über die App des Fluganbieters Taxis buchen.
Tesla Model 3: Die güns­tigste Vari­ante ist noch immer in Arbeit
Marco Engelien
Bald soll die günstige Version des Model 3 auf den Markt kommen.
Ist Teslas Model 3 eine Mogelpackung? 35.000 US-Dollar sollte die Basis-Version kosten. Aber: Man kann sie nicht bestellen. Das soll sich bald ändern.
Apples AR-Brille könnte schon 2020 erschei­nen
Francis Lido
So ähnlich könnte Apples AR-Brille aussehen
Die AR-Brille von Apple erscheint womöglich früher als gedacht. Das meint zumindest ein gut informierter Apple-Fachmann.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.