Evernote Scannable: Diese App macht iPhones zum Scanner

Mit Evernote Scannable soll das Digitalisieren von Dokumenten noch einfacher werden
Mit Evernote Scannable soll das Digitalisieren von Dokumenten noch einfacher werden(© 2015 Evernote, CURVED Montage)

Neue Scanner-App für Geräte mit dem Betriebssystem iOS: Seit dem 8. Januar 2015 steht die App Evernote Scannable bei iTunes zum kostenlosen Download bereit. Mit der Anwendung könnt Ihr Euer iPhone oder iPad zum Digitalisieren von Dokumenten verwenden.

Die bereits im Herbst 2014 angekündigte App ist dazu geeignet, um alle möglichen Dokumente einzuscannen, berichtet Engadget. Dazu müsst Ihr lediglich die Anwendung Evernote Scannable starten und die Kamera Eures iOS-Geräts auf das Dokument richten. Die Aufnahme erfolgt dann automatisch ebenso wie ein grober Zuschnitt des Bildes auf die wesentlichen Bereiche.

Speichern und Teilen

Anschließend soll es laut Evernote möglich sein, das eingescannte Dokument einfach an eine Mail oder Nachricht anzuhängen und zu verschicken. Auch das Speichern in der iCloud oder über den Evernote-Account sei problemlos möglich ebenso wie das Versenden des Dokumentes über AirDrop. Wenn Ihr mit Evernote Scannable beispielsweise eine Visitenkarte erfasst, wird das Bild automatisch mit dem LinkedIn-Profil des Eigentümers verknüpft – vorausgesetzt, Ihr seid in dem Business-Netzwerk eingeloggt.

Wenn Ihr nach Alternativen zu Evernote Scannable sucht, werdet Ihr in unserer Zusammenstellung der besten Scanner-Apps fündig.


Weitere Artikel zum Thema
WhatsApp für iOS erlaubt schon bald Teilen von bis zu 30 Bildern auf einmal
Michael Keller
WhatsApp für iOS soll in naher Zukunft ein Update erhalten
WhatsApp für iOS soll bald ein praktisches Feature erhalten: Künftig könnt Ihr offenbar mit der App bis zu 30 Bilder auf einmal verschicken.
Nintendo Switch: Die Liste der zusätz­li­chen Kosten wird immer länger
Stefanie Enge2
Peinlich !22Die Nintendo Switch bringt viele Kosten mit sich und ist dadurch eigentlich genauso teuer wie die technisch überlegenen Konsolen von Sony und Microsoft
Die Nintendo Switch kostet etwa 330 Euro – doch da kommen noch einige Kosten obendrauf, bis Ihr komfortabel losspielen könnt.
Google Allo: Update bringt Chrome Custom Tabs und verspricht Span­nen­des
Marco Engelien
Her damit !5Allo
Google Allo erhält das Update auf die Version 5.0. In der könnt Ihr Links direkt im Messenger öffnen. Ein spannenderes Feature kommt erst später.