Facebook-App für iOS: Jetzt alle vier Wochen ein Update

Peinlich !12
iPhone-Nutzer dürfte es freuen: Die Facebook-App bekommt alle vier Wochen Updates
iPhone-Nutzer dürfte es freuen: Die Facebook-App bekommt alle vier Wochen Updates(© 2014 Facebook, CURVED Montage)

Zeitgleich mit dem Update auf Version 13.0 am 31. Juli ließen sich die Entwickler der Facebook-App zu einer offiziellen Stellungnahme hinreißen. Demzufolge dürfen Nutzer der iOS-Variante zukünftig alle vier Wochen mit einer Aktualisierung rechnen. Daumen hoch!

Vor einigen Jahren hieß es noch, dass Facebook alle vier bis acht Wochen Updates für hauseigene Mobilapplikationen ausrollen würde. Seit Februar dieses Jahres jedoch wird die Facebook-App häufiger als gewöhnlich aktualisiert. Etwa alle vier Wochen, wie 9to5Mac berichtet. Zum jüngsten 13.0-Update am 31. Juli zeigten sich die Entwickler der App überraschend auskunftfreudig. iPhone- oder iPad-Nutzer, die iOS 7 oder höher installiert haben, können es direkt selbst in den Update-Notizen im App Store nachlesen: Die App soll zukünftig alle vier Wochen aktualisiert werden, heißt es dort. „In jeder Aktualisierung deiner Facebook-App sind Verbesserungen enthalten, um die App schneller und zuverlässiger zu machen“, schreiben die Entwickler.

Schneller, besser, zuverlässiger – ganz automatisch

Die geplante Vorgehensweise für zukünftige Aktualisierungen betrifft zunächst nur die iOS-App. Und die lässt sich – ähnlich wie Android-Apps aus dem Play Store – auf Wunsch auch automatisch aktualisieren. Den Tipp liefern die Entwickler nämlich gleich mit: In die Einstellungen gehen, „iTunes & App Store“ auswählen, dann „Automatische Downloads“ und die Option „Updates“ aktivieren. Sobald Euch neue Funktionen zur Verfügung stehen, wird das sichtlich in der App gekennzeichnet.


Weitere Artikel zum Thema
Nintendo Switch: Mitge­lie­fer­ter Joy-Con Grip lädt die Control­ler nicht
Marco Engelien
Wollt Ihr die Joy-Cons beim Spielen laden, braucht Ihr eine zusätzliche Halterung.
Akkufrust programmiert: Ohne Zubehör lassen sich die Joy-Cons der Nintendo Switch beim Zocken nicht mit Strom versorgen. Wer das will, muss löhnen.
Face­book: Redak­tion von "Correc­tiv" soll deut­sche Falsch­mel­dun­gen entlar­ven
Christoph Groth
Facebook möchte Euren News Feed von Fake News bereinigen
Was tun gegen Fake-News? Facebook setzt auf deutsche Expertise: Die Redakteure des Recherchezentrums "Correctiv" sollen künftig Enten herausfiltern.
Nintendo Switch: Abschied von StreetPass und Miiverse
Guido Karsten
Gamer mit einer Nintendo Switch sollen offenbar weder auf das Miiverse noch auf StreetPass zugreifen können
Nintendo gibt sich weltoffener denn je: Offenbar sollen Spieler mit der Nintendo Switch in Zukunft auf bestehende soziale Netzwerke zugreifen können.