Facebook arbeitet an neuem Button – Mitgefühl statt Dislike

Der Gefällt-mir-Button wird seit seiner Einführung 2009 täglich Millionen Mal geklickt. Ganz passend ist er aber nicht immer, etwa bei Todesmeldungen. In einer Frage-und-Antwort-Runde hat Facebook-Chef Mark Zuckerberg nun bekanntgegeben, dass daher ein weiterer Button in Arbeit ist, wie Wired berichtet.

Ein Nutzer wollte wissen, warum es bislang keine weiteren Buttons für Gefühlsäußerungen wie "Sorry", "Interessant" oder "Dislike" gibt. In seiner Antwort erwähnt Zuckerberg zwar, dass sich die Nutzer schon seit Langem einen Gefällt-mir-nicht-Button wünschen, doch will man nicht, dass Beiträge von Nutzern einfach downgevoted werden – ein klarer Seitenhieb gegen das Internet-Forum Reddit, das Mitgliedern Up- und Downvotes erlaubt.

Kommt der Anteilnahme-Button?

"[...] heute ist ein besonderer Tag, weil heute der Tag ist, an dem ich sagen kann, dass wir daran arbeiten und kurz davor sind, einen Testlauf zu starten", so Zuckerberg. Er verstehe, dass es sich falsch anfühlt, bei Beiträgen zu Todesfällen in der Familie oder der aktuellen Flüchtlingskrise auf "Gefällt mir" zu klicken. Der neue Button solle daher die Möglichkeit bieten, auszudrücken, dass andere Nutzer Verständnis aufbringen und Anteil nehmen.

Zuckerberg zufolge probiert Facebook schon seit geraumer Zeit diverse Ansätze aus; er betont jedoch, dass es "überraschend schwierig umzusetzen ist". Was die Nutzer genau erwartet, etwa ein Beileid-Button, bleibt zunächst offen – ein Gefällt-mir-nicht-Button wird aber wohl in absehbarer Zeit nicht kommen.

Weitere Artikel zum Thema
In Insta­gram Stories könnt ihr nun per Sticker Fragen stel­len
Christoph Lübben
So sehen die Frage-Antwort-Sticker in Instagram aus
Per Sticker könnt ihr jetzt in Instagram Fragen an eure Follower formulieren. Und sogar auf Gegenfragen mit einer Story antworten.
Face­book hat ein Problem mit der Unab­hän­gig­keits­er­klä­rung
Christoph Lübben1
Facebook prüft Inhalte auch durch eine künstliche Intelligenz
Eine KI von Facebook hat offenbar eine Textpassage der Unabhängigkeitserklärung entfernt. Es lag wohl ein Verdacht auf Hassrede vor.
Face­book testet neue Funk­tion gegen Spoi­ler
Francis Lido
Die Facebook-App soll euch zukünftig vor Spoilern schützen
Ihr habt Angst vor Spoilern zu eurer Lieblingsserie? Zumindest auf Facebook könnten diese auch bald seltener begegnen.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.