Facebook bald Konkurrent von Pizza.de und Lieferando?

Könnte Facebook in Zukunft die Anlaufstelle für Pizza-Bestellungen werden?
Könnte Facebook in Zukunft die Anlaufstelle für Pizza-Bestellungen werden?(© 2014 Facebook, CURVED Montage)

Seit dem 22. Mai bietet Facebook Restaurants in den USA und Kanada an, ihre Speisekarten auf praktischem Wege hochzuladen und anzuzeigen. Wie Mashable schlussfolgert, könnte dies der erste Schritt eines größeren Plans sein, an dessen Ende Ihr in Zukunft Eure Pizza über Facebook ordert. Bis so etwas in Deutschland der Fall sein könnte, würde das aber noch einige Zeit dauern.

Facebook nutzt zur Einbindung der Speisekarten den Dienst singleplatform von Constant Contacts. Der bietet Unternehmen wie auch Restaurants die Möglichkeit, Daten, die Kunden interessieren könnten, zu sammeln und auf weiteren Seiten zu verbreiten. Für die Pizzeria von nebenan, die ihre Speisekarte über den Dienst im Netz verbreitet, hat dies zwei Vorteile: Kunden werden bei der Suche im Netz schneller auf sie aufmerksam – und die Speisekarte muss bei Änderungen nur einmalig überarbeitet werden.

Aber was hat eigentlich Facebook von der ganzen Geschichte? Dem sozialen Netzwerk kann es doch egal sein, ob Restaurants ihre Speisekarte als digitales Formular übermitteln, oder ob sie die Karte fotografieren und das Bild hochladen – oder etwa nicht?

Digitale Speisekarten als Vorstufe zum Lieferdienstvermittler

Der große Unterschied zwischen Speisekarten in Form einheitlicher Formulare und abfotografierten Karten besteht darin, dass erstere einfacher mit einem "Bestellen"-Button versehen werden können. Sind erst einmal genügend Restaurants vorhanden, könnte Facebook als Lieferdienstvermittler agieren. Wer eine Pizza bestellen möchte, geht dann auf die Facebook-Seite des Lieferdienstes und ordert direkt über die digitale Speisekarte. Ihr möchtet einen Tisch beim Chinesen reservieren und eine Peking-Ente vorbestellen? Auch kein Problem.

Pizza.de und Lieferando brauchen sich aber zumindest unmittelbar noch keine größeren Sorgen machen. Die Speisekarten-Schnittstelle von singleplatform kann nur innerhalb der USA und Kanadas verwendet werden. Hierzulande bietet Facebook Restaurants stattdessen den Upload von Karten in Form einer PDF-Datei unter dem Punkt "Seiteninformationen" des Profils an. Bis das soziale Netzwerk also in Deutschland einen entsprechenden Service für die Vermittlung von Bestellungen aufgebaut hat, dürfte es noch einige Zeit dauern.


Weitere Artikel zum Thema
WhatsApp: Neue Android-Beta schützt vor Verlust von Sprach­nach­rich­ten
Christoph Lübben
WhatsApp will, dass ihr eure Sprachnachrichten nicht verliert
WhatsApp speichert eure Sprachnachrichten: In der neuen Android-Beta gehen diese nicht mehr verloren, wenn ihr bei der Aufnahme unterbrochen werdet.
Huawei Mate 10 Lite erhält April-Sicher­heits­up­date: Oreo steht weiter aus
Lars Wertgen
Nutzer vom Huawei Mate 10 Lite warten noch auf das aktuelle Android
Der chinesische Hersteller Huawei steckt offenbar in einer Update-Offensive und legt für das Mate 10 Lite den nächsten Sicherheitspatch nach.
Moto G6 soll Android P erhal­ten – Android Q nicht mehr
Lars Wertgen3
Auf monatliche Sicherheitsupdates müsst ihr bei dem Moto G6 verzichten
Das Moto G6 soll mit einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis punkten, bekommt aber wohl nur wenige Updates. Immerhin Android P gibt es wohl noch.