Facebook führt Kaufen-Button ein: Shoppen im Social Web

Facebook startet mit einem Kaufen-Button einen neuen Versuch im E-Commerce
Facebook startet mit einem Kaufen-Button einen neuen Versuch im E-Commerce(© 2014 Facebook , CURVED Montage)

Nach verstärkter Werbung auf Smartphones will Facebook nun einen eigenen Kaufen-Button einführen. Der E-Commerce-Kampf mit Twitter ist entbrannt.

Fast zeitgleich verkündeten Facebook und Twitter in dieser Woche ihre Offensive in Sachen E-Commerce. Während der Zwitscher-Dienst das Start-up Cardspring kaufte, das Kreditkarten mit Apps verbindet, setzt das Unternehmen von Mark Zuckerberg allein auf die Kaufwut seiner mehr als 1,2 Milliarden Nutzer.

Nun kündigte Facebook in einem Blogeintrag an, dafür in Kürze einen eigenen Kaufen-Button einführen, mit dem die Nutzer ein beworbenes Produkt direkt erwerben können, ohne das soziale Netzwerk zu verlassen. Den Kaufen-Button soll es sowohl in der Desktop-Version als auch in der Smartphone-App geben.

Bekanntes Versprechen: Datenschutz ist das A und O

Zunächst soll der Kaufen-Button auf Facebook nur von einer kleinen Gruppe von US-Unternehmen getestet werden. Das soziale Netzwerk wollte zwar keine Namen nennen, in dem Blogeintrag taucht jedoch eine Uhrenfirma aus San Francisco auf. Mit dem Kaufen-Button will Facebook seine Nutzer natürlich länger im Netzwerk halten und nicht an externe E-Commerce-Seiten verlieren. Ob Facebook vom Shoppen im Social Web auch durch Provisionen profitiert, ist nicht bekannt.

Facebook betont, dass beim Kaufen-Button vor allem auf den Datenschutz der Nutzer geachtet werden soll. Die Kreditkarteninformationen der Nutzer sollen demnach auf keinen Fall an andere Werbetreibende weitergegeben werden.


Weitere Artikel zum Thema
Google will die schlech­tes­ten Android-Apps bald vor Nutzern verber­gen
Guido Karsten1
Supergeil !6Schlecht programmierte Apps werden im Play Store bald nicht mehr so leicht zu finden sein
Google ist ebenso wie Apple darum bemüht, die Qualität der Anwendungen in seinem Store zu verbessern. Nun gibt es eine neue Strategie.
Googles Fuch­sia OS wird unab­hän­gig von Android entwi­ckelt
Guido Karsten
Die Google-Suche kann in Fuchsia jederzeit mit einer Wischbewegung aufgerufen werden
Googles Dave Burke hat sich während der Google I/O auch zu Fuchsia OS geäußert. Ihm zufolge könnte sich das Betriebssystem noch deutlich verändern.
Nintendo Clas­sic Mini verkaufte sich im April besser als PS4 und Xbox
Michael Keller
Supergeil !5Die Retro-Konsole Nintendo Classic Mini verkauft sich besser als erwartet
Die Konsole Nintendo Classic Mini wird nicht mehr produziert – dabei stellten die Verkäufe unlängst sogar PS4 und Xbox in den Schatten.