Facebook führt Kaufen-Button ein: Shoppen im Social Web

Facebook startet mit einem Kaufen-Button einen neuen Versuch im E-Commerce
Facebook startet mit einem Kaufen-Button einen neuen Versuch im E-Commerce(© 2014 Facebook , CURVED Montage)

Nach verstärkter Werbung auf Smartphones will Facebook nun einen eigenen Kaufen-Button einführen. Der E-Commerce-Kampf mit Twitter ist entbrannt.

Fast zeitgleich verkündeten Facebook und Twitter in dieser Woche ihre Offensive in Sachen E-Commerce. Während der Zwitscher-Dienst das Start-up Cardspring kaufte, das Kreditkarten mit Apps verbindet, setzt das Unternehmen von Mark Zuckerberg allein auf die Kaufwut seiner mehr als 1,2 Milliarden Nutzer.

Nun kündigte Facebook in einem Blogeintrag an, dafür in Kürze einen eigenen Kaufen-Button einführen, mit dem die Nutzer ein beworbenes Produkt direkt erwerben können, ohne das soziale Netzwerk zu verlassen. Den Kaufen-Button soll es sowohl in der Desktop-Version als auch in der Smartphone-App geben.

Bekanntes Versprechen: Datenschutz ist das A und O

Zunächst soll der Kaufen-Button auf Facebook nur von einer kleinen Gruppe von US-Unternehmen getestet werden. Das soziale Netzwerk wollte zwar keine Namen nennen, in dem Blogeintrag taucht jedoch eine Uhrenfirma aus San Francisco auf. Mit dem Kaufen-Button will Facebook seine Nutzer natürlich länger im Netzwerk halten und nicht an externe E-Commerce-Seiten verlieren. Ob Facebook vom Shoppen im Social Web auch durch Provisionen profitiert, ist nicht bekannt.

Facebook betont, dass beim Kaufen-Button vor allem auf den Datenschutz der Nutzer geachtet werden soll. Die Kreditkarteninformationen der Nutzer sollen demnach auf keinen Fall an andere Werbetreibende weitergegeben werden.


Weitere Artikel zum Thema
Face­book-App erhält großes Stories-Update mit Snap­chat-Funk­tio­nen
Für Facebook rollen nun die Features "Stories" und "Direct" aus
Die Facebook-App erhält ein Update mit den Features "Stories" und "Direct": Damit könnt Ihr nun Inhalte im Snapchat-Stil mit Euren Freunden teilen.
Siri soll ab iOS 11 aus Eurem Verhal­ten und Euren Nach­rich­ten lernen
11
Siri könnte Euch und Eure Wünsche ab iOS 11 viel besser verstehen
Siri lernt dazu: Die künstliche Intelligenz könnte ab iOS 11 dazu in der Lage sein, sich auf Nutzer anzupassen und aus deren Verhalten zu lernen.
Google Assi­stant ab sofort in Deutsch­land für viele Android-Smart­pho­nes
Marco Engelien2
UPDATEHer damit !10Auf dem OnePlus 3 in der CURVED-Redaktion ist der Google Assistant schon angekommen.
Google bringt den Google Assistant jetzt auch in Deutschland auf sämtliche kompatible Smartphones ab Android 6.0 Marshmallow.