Facebook Messenger könnte bald WhatsApp überholen

Der Facebook Messenger ist nach anfänglicher Ablehnung auf Erfolgskurs
Der Facebook Messenger ist nach anfänglicher Ablehnung auf Erfolgskurs(© 2014 Facebook Messenger, CURVED Montage)

Vom unliebsam auferlegten Zwang zum Erfolg: Der Facebook Messenger erreicht inzwischen über 500 Millionen aktive Nutzer pro Monat. Damit ist die App nicht mehr weit davon entfernt, WhatsApp vom Messenger-Thron zu stürzen und dessen Erbe anzutreten.

WhatsApp, nach einer spektakulär kostspieligen Übernahme inzwischen ja selbst eine Facebook-Tochter, kommt laut der letzten Wasserstandsmeldung auf über 600 Millionen aktive Nutzer pro Monat. Von dieser Marke ist der interne Konkurrent namens Facebook Messenger inzwischen "nur" noch 100 Millionen Nutzer entfernt, wie das unternehmenseigene Blog stolz vermeldet. Genug Luft für die Aufholjagd hat der Facebook Messenger ja: Mit insgesamt über 1,1 Milliarden monatlich aktiven mobilen Nutzern liegt noch mehr als die Hälfte des User-Potenzials für die Messenger-App brach.

Facebook Messenger: Erst Kritik, dann doch ein Erfolg

Vor allem in Anbetracht des regelrechten Shitstorms, den der Zwang zum Facebook Messenger nach sich gezogen hat, ist dessen Erfolg durchaus beeindruckend. Wer auf dem Smartphone mit seinen Facebook-Kontakten kommunizieren möchte, hat allerdings auch keine vergleichbar bequemen Alternativen zur offiziellen Messenger-App des sozialen Netzwerks.

Harsche Kritik aus der eigenen Nutzerschaft ist auch WhatsApp nicht fremd: Die App sieht sich aufgrund seiner stark kritisierten blauen Häkchen gerade wieder einer Welle der Empörung ausgesetzt – die letzte gab es bei der Bekanntgabe der Übernahme durch Facebook. Der Aufruhr treibt auch so manchen Nutzer zu Alternativ-Apps, sicherlich auch zum Facebook Messenger.


Weitere Artikel zum Thema
Das ist das neue Micro­soft Surface Pro
Das Surface Pro (2017) ist seinem Vorgänger sehr ähnlich
Das Surface Pro (2017) kommt: Der neue Hybride von Microsoft bietet einen schnelleren Prozessor als sein Voränger, jedoch kaum Neuerungen.
Galaxy S8: Iriss­can­ner lässt sich einfach über­lis­ten
Guido Karsten1
Wie die Gesichtserkennung des Galaxy S8 lässt sich auch der Irisscanner überlisten
Der Irisscanner könnte in Zukunft den Fingerabdrucksensor ablösen. Das Bauteil im Galaxy S8 lässt sich aber offenbar noch recht einfach austricksen.
Huawei P10 Plus vs. Honor 8 Pro: Wozu 200 Euro mehr zahlen? [mit Video]
1
Gleich und gleich gesellt sich gern: Huawei P10 Plus und Honor 8 Pro (v.li.)
Die Datenblätter des Huawei P10 Plus und des Honor 8 Pro lesen sich nahezu identisch, bis auf den Preis. Warum? Der Test.