Facebook Moments: Neue App zum Teilen von privaten Fotos

Facebook Moments sucht Eure Kontakte auf Fotos automatisch heraus
Facebook Moments sucht Eure Kontakte auf Fotos automatisch heraus(© 2015 Facebook, CURVED Montage)

Fotos mit Freunden finden und mit ihnen teilen: Facebook hat die App Moments vorgestellt, die Euch das Teilen von Bildern mit Euren Kontakten aus dem sozialen Netzwerk erleichtern soll. Die Software zur Gesichtserkennung durchforstet Eure Foto-Ordner nach bekannten Personen und schlägt Euch diese vor.

Wenn Ihr viele Fotos Eures besten Freundes oder der besten Freundin gespeichert habt, könnt Ihr diese auch als Paket verschicken, berichtet The Next Web. Die Bilder werden dann in einem privaten Album gespeichert, zu dem auch der entsprechende Kontakt neue Bilder hinzufügen kann. Moments ist ab sofort für die Betriebssysteme im App Store fürs iPhone und im Google Play Store für Android-Smartphones verfügbar.

Fotos mit mehreren Kontakten teilen

Ein weiteres Feature von Moments: Wenn auf einem Foto mehr als eine Person erkannt wird, könnt Ihr dieses auch direkt mit einer ganzen Gruppe teilen. Mit Moments veröffentlicht Ihr die Bilder nicht mehr öffentlich auf Eurer Facebook-Seite, sondern teilt sie lediglich mit den Personen, die darauf abgebildet sind.

Außerdem habt Ihr die Möglichkeit, innerhalb der Anwendung nach Freunden zu suchen. Facebook Moments ist eine alleinstehende App, die nicht direkt mit der Basis-Anwendung des sozialen Netzwerks verknüpft ist. Laut USA Today ist die Software zur Gesichtserkennung die gleiche, mit der auch innerhalb des Netzwerks Kontakte auf Bildern markiert werden. Wenn Euch die Vorstellung nicht gefällt, von Facebook automatisch erkannt zu werden, könnt Ihr die Option in den Einstellungen deaktivieren.

Facebook Moments(© 2015 Facebook, CURVED Montage)
Weitere Artikel zum Thema
Mit Face­book Lasso erstellt ihr eure eige­nen Musik-Clips
Lars Wertgen
Facebook Lasso macht der Playback-App TikTok Konkkurenz
Es wird musikalisch: Mit Facebook Lasso eifert ihr euren Idolen nach und dreht kurze Karaoke-Clips.
Char­lot­tes­ville: Apple, Spotify und Co gehen gegen Hass und Into­le­ranz vor
Jan Johannsen
Supergeil !8Proteste gegen die "Unite the rigth"-Kundgebung am 12. August in Charlottesville, Virginia.
Die Ausschreitungen und der Anschlag von Charlottesville rütteln die US-Techbranche auf. Apple-Chef Tim Cook ist nicht der einzige, der aktiv wird.
Face­book Messen­ger: So viel Zeit habt ihr zum Löschen von Nach­rich­ten
Christoph Lübben
Der Facebook Messenger kann schon bald Nachrichten löschen – aber nur kurze Zeit nach dem Versenden
Nachrichten mit dem Facebook Messenger zurückholen beziehungsweise löschen: Schon bald ist das möglich. Allerdings gibt es ein striktes Zeitlimit.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.