Facebook will nervige Candy Crush-Einladungen stoppen

Facebook ist ein soziales Netzwerk, das mittlerweile mehr als nur Postings mit Videos, Bildern und Texten unterstützt. Inzwischen gibt es eine ganze Reihe von Spielen, wie Farmville oder Candy Crush Saga. Gerade letzterer Titel nervt viele Facebook-Nutzer, weil sie oft Spiele-Einladungen erhalten, obwohl sie weder an Candy Crush Saga, noch an Facebook-Spielen allgemein Interesse haben. Damit soll nun Schluss sein.

Facebook-Chef Mark Zuckerberg sicherte bei einer Fragestunde im indischen Delhi zu, sich um das Problem der häufigen Candy-Crush-Einladungen zu kümmern, wie NBC News berichtet. Er erwähnte auf dem Event, dass die Forderung nach der Eindämmung von Candy-Crush-Einladungen bereits auf Facebook regen Zuspruch gefunden hätte. Auch wenn das Thema zunächst keine Priorität im Unternehmen gehabt hätte, werde man sich nun dessen annehmen. "Wir werden das jetzt machen", schloss Zuckerberg unter frenetischem Beifall seiner Zuhörer.

Einladungsflut soll durch Facebook-Update eingedämmt werden

Wie genau  Facebook die Einladungsflut für das Spiel Candy Crush Saga stoppen will, erklärte der Facebook-Chef allerdings noch nicht. Er bemerkte lediglich, dass die nötige Aktualisierung nicht augenblicklich verfügbar sein werde und einige nach wie vor Einladungen erhalten würden. Dennoch werde der Strom durch diese Maßnahme hoffentlich etwas verlangsamt.

Bei Candy Crush Saga handelt es sich um ein Knobelspiel, bei dem in kurzer Zeit identische und benachbart gelegene Süßigkeiten entdeckt werden müssen. Das Spiel selbst ist kostenlos, finanziert sich aber letztlich über In-App-Käufe. Der Titel ist außer für Facebook auch für iOS, Android und Windows Phone erhältlich.

Weitere Artikel zum Thema
Candy Crush und Moschino star­ten kunter­bunte Mode­kol­lek­tion
Michael Keller
So sieht der Candy-Crush-Badeanzug aus.
Mit der Candy Crush Kollektion wird es süß: King bringt in Kooperation mit dem Label Moschino unter anderem eine iPhone-Hülle heraus.
Portal: Face­book nimmt es mit dem Daten­schutz doch nicht so ernst
Christoph Lübben
Portal ermöglicht Videotelefonie, im Gegenzug erhält Facebook Daten über Anrufe
Mit Portal hat Facebook einen smarten Lautsprecher inklusive Display vorgestellt. Offenbar sammelt das Gerät mehrere Nutzerdaten.
OnePlus 6T: Präsen­ta­tion wegen Apple früher als erwar­tet
Christoph Lübben1
Das OnePlus 6 (Bild) wird früher als gedacht vom OnePlus 6T abgelöst
Das OnePlus 6T ist bereits am 29. Oktober 2018 offiziell. Eine kommende Präsentation von Apple hat für die Terminänderung gesorgt.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.