Facebook will nervige Candy Crush-Einladungen stoppen

Facebook ist ein soziales Netzwerk, das mittlerweile mehr als nur Postings mit Videos, Bildern und Texten unterstützt. Inzwischen gibt es eine ganze Reihe von Spielen, wie Farmville oder Candy Crush Saga. Gerade letzterer Titel nervt viele Facebook-Nutzer, weil sie oft Spiele-Einladungen erhalten, obwohl sie weder an Candy Crush Saga, noch an Facebook-Spielen allgemein Interesse haben. Damit soll nun Schluss sein.

Facebook-Chef Mark Zuckerberg sicherte bei einer Fragestunde im indischen Delhi zu, sich um das Problem der häufigen Candy-Crush-Einladungen zu kümmern, wie NBC News berichtet. Er erwähnte auf dem Event, dass die Forderung nach der Eindämmung von Candy-Crush-Einladungen bereits auf Facebook regen Zuspruch gefunden hätte. Auch wenn das Thema zunächst keine Priorität im Unternehmen gehabt hätte, werde man sich nun dessen annehmen. "Wir werden das jetzt machen", schloss Zuckerberg unter frenetischem Beifall seiner Zuhörer.

Einladungsflut soll durch Facebook-Update eingedämmt werden

Wie genau  Facebook die Einladungsflut für das Spiel Candy Crush Saga stoppen will, erklärte der Facebook-Chef allerdings noch nicht. Er bemerkte lediglich, dass die nötige Aktualisierung nicht augenblicklich verfügbar sein werde und einige nach wie vor Einladungen erhalten würden. Dennoch werde der Strom durch diese Maßnahme hoffentlich etwas verlangsamt.

Bei Candy Crush Saga handelt es sich um ein Knobelspiel, bei dem in kurzer Zeit identische und benachbart gelegene Süßigkeiten entdeckt werden müssen. Das Spiel selbst ist kostenlos, finanziert sich aber letztlich über In-App-Käufe. Der Titel ist außer für Facebook auch für iOS, Android und Windows Phone erhältlich.


Weitere Artikel zum Thema
Clash Of Clans: Hacker grei­fen Forum an – über 1 Million Accounts gefähr­det
Michael Keller
Nutzer des Clash of Clan-Forums sollten sicherheitshalber ihr Passwort ändern
Clash of Clans ist offenbar Ziel eines Hacker-Angriffs geworden: Der Hersteller rät Nutzern des Forums, ihr Passwort neu einzurichten.
Poké­mon GO: Mons­ter­jagd sorgte 2016 für 950 Millio­nen Dollar Umsatz
Michael Keller1
Pokémon GO bietet viele In-App-Käufe – zum Beispiel für Lock-Module
Pokémon GO war im Jahr 2016 ein großer Erfolg: Der generierte Umsatz des Augmented-Reality-Spiels lag Ende des Jahres bei rund 950 Millionen Dollar.
Poké­mon GO: Update soll Entfer­nungs­mes­sung verbes­sern
Jan Johannsen
Naja !6Pokémon GO: Die Apple Watch zeigt Euch in Zukunft auch gefundene Eier an.
Die Updates werden kleiner. Die neueste Aktualisierung von Pokémon GO bringt Eier auf die Apple Watch und soll die Entfernungsmessung verbessern.