Fake-Gewinnspiel bei Facebook: Mercedes E63 AMG nur als Poster zu gewinnen

Peinlich !19
Zwei Gewinner dürfen sich doch nur über ein Poster des Mercedes E63 AMG freuen
Zwei Gewinner dürfen sich doch nur über ein Poster des Mercedes E63 AMG freuen(© 2015 CURVED Montage)

Kein Mercedes E63 AMG zu gewinnen – sondern nur das Bild davon: Bei Facebook hat ein Gewinnspiel für Aufsehen gesorgt, in dem es um ein nagelneues Auto ging. Doch der kleine Stern neben der Bezeichnung des Wagens führte zu einem Hinweis, dass lediglich das Poster des Mercedes gewonnen werden kann.

Offenbar waren sehr viele Nutzer auf das vermeintliche Super-Gewinnspiel hereingefallen und hatten die Ausschreibung mit einem "like" versehen, wie mimikama berichtet. Um an der Verlosung teilnehmen zu können, musste man den Beitrag außerdem teilen. Wer sich die Fußnote zu dem Mercedes genauer ansah, entdeckte noch eine weitere Kuriosität: In dem Hinweis steht, dass das Aussehen des gewonnenen Posters von dem abgebildeten Fahrzeug abweichen kann.

Klick-Bait für Amazon-Links

Offenbar hat der für das Gewinnspiel verantwortliche Mensch auf seiner Facebook-Seite viele Amazon-Produkte verlinkt – kauft jemand tatsächlich ein Produkt, auf das er verlinkt hat, erhält er eine Provision. Durch Aktionen wie das beschriebene Gewinnspiel bringt die Person viele Nutzer auf seine Seite, die vielleicht auch auf einen der Links klicken.

Nachdem bekannt wurde, dass es in Wirklichkeit keinen Mercedes zu gewinnen gibt, hat der Seiten-Inhaber mittlerweile den Beschreibungstext geändert. Zusätzlich entschuldigt er sich, falls jemand die Teilnahmebedingungen falsch verstanden haben sollte. Offenbar hat er sogar das Impressum der Seite entfernt, um Bedrohungen seiner Person zu vermeiden – von denen es vermutlich einige gab, nachdem der Trick aufgeflogen war.

Weitere Artikel zum Thema
Zwei-Faktor-Authen­ti­fi­zie­rung für Face­book, Google, Twit­ter & Co einrich­ten
Jan Johannsen
Das Smartphone ist bei der Zwei-Faktor-Authentifizierung nicht das einzige, aber sicherlich das wichtigste Hilfsmittel.
Zwei-Faktor-Authentifizierung sorgt für mehr Sicherheit beim E-Mail-Konto, in sozialen Netzwerken oder beim Online-Shopping. So richtet ihr sie ein.
Ohne eure Zustim­mung: Einige Smart­phone-Apps senden Daten an Face­book
Christoph Lübben
Spotify gehört wohl zu den Apps, die Daten ungefragt an Facebook senden
Auch wenn ihr das nicht wollt, senden einige Apps wohl Daten an Facebook. Offenbar ist ein Entwickler-Kit der Grund dafür.
Jahres­rück­blick: Das war 2018 im Inter­net
Jan Johannsen
Und, womit hat ihr 2018 so die Zeit verbracht?
Welche Apps wurden am meisten installiert? Wonach wurde am meisten gesucht? Welche Musik lief bei euch hoch und runter? Die Jahresrückblick-Übersicht.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.