Bestellhotline: 0800-0210021

Farpoint für PlayStation VR erscheint am 16. Mai

Farpoint könnte der nächste große Titel für PSVR werden
Farpoint könnte der nächste große Titel für PSVR werden (© 2017 Impulse Gear )
30
profile-picture

28.02.17 von

Alexander Kraft

Mit Farpoint hat Sony den nächsten großen Titel für die PlayStation VR in petto. Doch nicht nur das Spiel lässt VR-Fans hoffen, sondern vor allem der neue Controller.

Sony hat via Twitter den Veröffentlichungstermin für Farpoint genannt, das nun offiziell am 16. Mai exklusiv für PlayStation VR erscheinen wird. Das Abenteuerspiel setzt auf immersive Erkundung dank Virtual Reality und ist das erste Spiel des 2013 gegründeten Studios Impulse Gear. Weder zur Story noch zum Spiel selbst ist bis dato viel bekannt, nur so viel: Als gestrandeter Überlebender auf einem außerirdischen Planeten besteht die Aufgabe darin die abgestürzte Raumstation Pilgrim und mögliche Überlebende zu finden, um gemeinsam den Weg zurück zur Erde anzutreten. Weil feindselige Aliens aber kein Interesse daran haben, Euch abreisen zu lassen, steht Euch ein Arsenal an Primär- und Sekundärwaffen als Reisepass zur Verfügung.

Noch mehr Immersion dank neuem Controller?

Sony hatte Farpoint erstmals auf der E3 2016 als Exklusivtitel für die PlayStation VR angekündigt. Das Spiel erscheint gemeinsam mit dem Aim-Controller, der speziell für VR-Anwendungen auf der PSVR gedacht ist. Optisch wirkt die Peripherie wie ein Spielzeuggewehr mit Leuchtkugel, soll dafür aber im Spiel das authentische Gefühl vermitteln, ein „echte“ Waffe zu halten. Am Aim-Controller befinden sich neben einem obligatorischen Abzug die typischen PlayStation-Tasten und ein Analogstick für die Bewegung im Raum. Der Aim-Controller soll ein natürliches Bewegen im dreidimensionalen Raum ermöglichen, da die Steuerung der Waffe nicht mehr an die Kopfbewegung gekoppelt ist. Ihr habt somit die Möglichkeit geradeaus zu laufen und zu schauen, während Ihr etwa seitwärts auf Feinde schießt.

Der Aim-Controller ist die erste eigens für PSVR entwickelte Peripherie und nicht an Farpoint gebunden. Je nachdem wie gut die Erkennung des Controllers im Spiel tatsächlich funktioniert – schließlich setzt er auf die gleiche Technik wie PlayStation Move –, könnte es der Anstoß für andere Entwickler sein, den Aim-Controller ebenfalls in kommende Spiele einzubauen.

PlayStation VR Aim Controller
Der Aim-Controller ist die erste offizielle Peripherie für die PlayStation VR - und soll auch mit anderen Spielen kompatibel sein. (© 2017 Sony )

PSVR fast eine Millionen Mal verkauft

Farpoint und der Aim-Controller könnten das Interesse an der PlayStation 4 und der PSVR weiter vorantreiben. Ende Februar gab Sony bekannt, dass seit Erscheinen der VR-Brille im Oktober 2016 mehr als 915.000 Einheiten davon weltweit verkauft worden sind. Maßgabe des Konzern war es innerhalb von sechs Monaten, also bis Mitte April, eine Million zu verkaufen. Obwohl Sony laut eigener Aussage überrascht gewesen sei von den Verkaufszahlen, ist der Anteil der PlayStation-4-Besitzer, die auch eine PSVR ihr Eigen nennen, gering. Zum Vergleich: Ende 2016 hatte Sony verkündet, dass sich die PS4 mehr als 50 Millionen Mal verkauft habe.

P40 Lite mit Watch Fit Grün Frontansicht 1 Deal
Huawei P40 Lite + BLAU Allnet XL 7 GB + Huawei Watch Fit
mtl./24Monate: 
15,99 €
13,99
einmalig: 
1,00 €
zum shop
iPhone 12 mini Grün Frontansicht 1 Deal
Apple iPhone 12 mini + O2 Free M 20 GB
mtl./24Monate: 
51,99
einmalig: 
13,00 €
zum shop
Wie findet ihr das? Stimmt ab!

Weitere Artikel zum Thema