"Final Fantasy 15: Pocket Edition": Vorregistrierung und Trailer sind live

Rollenspiel für Smartphones und Tablets: Schon bald erscheint "Final Fantasy 15: Pocket Edition". Der Ableger wird sich besonders durch seine Grafik und das Gameplay von den Varianten für PC, Xbox One und PlayStation 4 unterscheiden, wie auch der neue Trailer zeigt. Zudem plant Square Enix, die Geschichte rund um Prinz Noctis in Episoden zu veröffentlichen.

Ihr könnt Euch im Google Play Store bereits vorab für "Final Fantasy 15: Pocket Edition" registrieren. Wenn Ihr das macht, werdet Ihr informiert, sobald das Mobile-Game verfügbar wird. Der offiziellen Webseite zufolge wird das Spiel "im Herbst 2017" in Form von insgesamt zehn einzelnen Episoden veröffentlicht. Episode 1 wird dabei kostenlos zur Verfügung stehen.

Viel Speicherplatz nötig

Entwickler Square Enix hat auch einen Trailer veröffentlicht, der auf "Final Fantasy 15: Pocket Edition" einstimmen soll. Demnach hat sich die Grafik stark verändert: Anstatt des eher realistischen Stils der Umsetzung für PlayStation 4, Xbox One und PC, erhält die Mobile-Version einen Comic-Look mit knuddeligen Charakteren, die besonders große Köpfe haben.

Das Gameplay ist auf Touch-Steuerung ausgelegt, sodass Ihr die meisten Aktionen mit einem Fingertipp ausführen könnt, was wohl auch für das Echtzeit-Kampfsystem gilt. Ihr seht das Geschehen aus der Vogelperspektive. An der Hauptgeschichte selbst soll sich aber nichts ändern: Ihr steuert Prinz Noctis und seine Freunde. Die Gruppe ist gerade auf einem Roadtrip, als sie erfährt, dass das Königreich angegriffen wurde und in die Hände der Feinde gefallen ist. Nun müssen die Freunde ihre Kräfte sammeln, um ihre Heimat zurückzuerobern.

Womöglich wollt Ihr das Spiel auch lieber erst ausprobieren, bevor Ihr für die restlichen Episoden Geld ausgebt: Square Enix gibt an, dass Euer Android-Smartphone oder -Tablet über einen Chipsatz verfügen muss, der mindestens mit 1,5 GHz taktet. Zudem werden 2 GB RAM benötigt. Das Spiel verlangt außerdem gleich 5 GB Speicherplatz. Wenn Ihr ein schnelles Smartphone besitzt, könnt Ihr die hochauflösende Version nutzen, die dann aber 8 GB freien Speicher einnimmt. Ihr solltet mindestens über das Betriebssystem Android 5.0 verfügen. Für iOS gibt es wohl noch keine Angaben zu den Anforderungen.


Weitere Artikel zum Thema
Google Pixel 3a XL im Test: Kann es mit aktu­el­len Smart­pho­nes mithal­ten?
Lukas Klaas
Das Pixel 3a liegt mit der matten Rückseite gut in der Hand.
Das Google Pixel 3a XL im Test: Wir haben das Google-Phone für euch von Kamera bis Leistung auf Herz und Nieren getestet.
Samsung Galaxy Fold 2: Release schon bald inklu­sive S Pen?
Guido Karsten
Schon dem ersten Samsung Galaxy Fold (Bild) hätte ein S-Pen-Eingabestift gut getan
Mit dem Galaxy Fold 2 und Galaxy Z Flip könnten gleich zwei faltbare Samsung-Smartphones unterwegs sein. Das erste erscheint vielleicht schon bald.
Google kopiert AirDrop: Nearby Share versen­det Daten zwischen Smart­pho­nes
Guido Karsten
Apples Airdrop beherrscht den einfachen Datenaustausch schon seit Längerem
Google klaut von Apple, endlich. Mit Nearby Sharing will das Unternehmen einen simplen Dienst für den lokalen Datentausch einführen.