Fitbit Sense: Dieses Apple-Watch-Feature erwartet euch noch 2020

Zum Release bietet die Fitbit Sense das EKG-Feature noch nicht
Zum Release bietet die Fitbit Sense das EKG-Feature noch nicht(© 2020 Fitbit)

Die Fitbit Sense ist offiziell: Der Hersteller von Fitness-Gadgets hat seine neue Smartwatch der Öffentlichkeit vorgestellt. Nun hat er ein Versprechen abgegeben, durch das die Smartwatch in naher Zukunft zu einem echten Apple-Watch-Konkurrenten werden soll.

Ein Haupt-Feature der Fitbit Sense ist die Möglichkeit, ein Elektrokardiogramm (EKG) am Handgelenk zu erstellen. Allerdings benötigt Fitbit zur Freischaltung dieses Features in den USA eine besondere Genehmigung der zuständigen Behörde (FDA). Diese will Fitbit aber noch im Jahr 2020 bei der FDA einholen, wie Firmen-Vize Larry Yang im Interview mit Warable versprochen hat. Bis zum Jahresende könnten Nutzer also mit der praktischen Funktion rechnen. Dies soll nicht nur für die USA gelten, sondern auch für Europa.

EKG und Stresslevel-Messung

Bislang gibt es nur wenige Wearables auf dem Markt, die mit der für ein EKG benötigten Hardware ausgestattet sind. Vor allem die Apple Watch (Series 4 und Series 5) hat durch dieses Feature für Aufmerksamkeit gesorgt – und soll schon zahlreiche Leben gerettet haben. Mit der EKG-Funktion der Fitbit Sense könnte Fitbit also zur Konkurrenz aufschließen und für das Weihnachtsgeschäft eine echte Alternative zu Apple Watch und Samsung Galaxy Watch 3 im Angebot haben.

Außer dem EKG-Feature bietet die Fitbit Sense die Möglichkeit, das Stresslevel des Nutzers zu messen, wie 9to5Google berichtet. Dazu dient die sogenannte EDA-Scan-App. Für die Messung müssen Nutzer die Uhr mit der Innenhand abdecken. Wenn ihr einen smarten Assistenten wünscht, könnt ihr euch zwischen Amazon Alexa und dem Google Assistant entscheiden. Die Smartwatch unterstützt außerdem kontaktloses Bezahlen via NFC und Fitbit Pay.

Fitbit Sense günstiger als Apple Watch

Dank des Lautsprechers könnt ihr Fitbit Sense auch zum Telefonieren benutzen. GPS und ein "Edge-to-Edge-Display" mit AMOLED-Technologie runden das Gesamtpaket ab. Über die Fitbit-App erhaltet ihr außerdem Zugriff auf zahlreiche Trainings- und Motivations-Programme des Anbieters.

Erst kürzlich hat Fitbit seine neue Smartwatch-Kollektion vorgestellt. Neben der Fitbit Sense gehören dazu wie erwartet die Fitbit Versa 3 und die Fitbit Inspire 2. Die Sense ist ohne Frage das Flaggschiff, was sich auch im Preis widerspiegelt: Knapp 330 Euro müsst ihr für den Kauf einrechnen, also rund 100 Euro weniger als für die Apple Watch. Die Fitbit Versa 3 erhaltet ihr für 230 Euro, die Inspire 2 für 100 Euro. Die Smartwatches sollen ab September erhältlich sein und können ab sofort vorbestellt werden.


Weitere Artikel zum Thema
So sieht die Fitbit Versa 3 aus: Keep it simple
Michael Keller
Gab’s schon10Der Nachfolger der Fitbit Versa 2 (Bild) hat offenbar ein ähnliches Design
Sehen wir hier einen Schwung neuer Wearables? Im Internet machen Bilder die Runde, auf denen unter anderem die Fitbit Versa 3 zu sehen sein soll.
FitBit Charge 4: Offi­zi­elle Bilder, Video, Preis und Featu­res gele­akt
Francis Lido
Gab’s schon10Der Fitbit Charge soll aussehen wie sein Vorgänger (Bild)
Das Geheimnis um den Fitbit Charge 4 scheint gelüftet: Offizielles Bildmaterial, der Preis und die komplette Ausstattung sind geleakt.
Fitbit Coach 90 Tage kosten­los – wegen Coro­na­vi­rus
Michael Keller
Smart9Wearables wie Fitbit Versa Lite (Bild) unterstützen euch bei Workouts – auch zu Hause
Fitbit hilft euch in Quarantäne: Wegen des Coronavirus verlängert das Unternehmen den Testzeitraum für seine App auf 90 Tage.