Flickr-App erinnert nach dem Update stark an Instagram

Supergeil !8
Nein, das ist nicht Instagram, sondern die neue Flickr-App
Nein, das ist nicht Instagram, sondern die neue Flickr-App(© 2014 Flickr, CURVED Montage)

Flickr will endlich wieder zu Instagram aufschließen. Und bedient sich für seine neue App einfach beim Konkurrenten. Das ist zwar nicht ganz die feine Art, doch das Ergebnis kann sich sehen lassen: Flickr 3.0 ist eine generalüberholte App für iPhone und Android-Geräte.

Während die alte App mehr wie eine verkleinerte Form der Website wirkte, ist jetzt alles schneller, flüssiger und übersichtlicher – so urteilt zumindest The Verge. Mit einem Fingertipp lassen sich Fotos demnach Display-füllend anzeigen. Auch die hinterlegten Metadaten sind mit einem einzigen Tipp verfügbar: Wo wurde das Foto gemacht und mit welcher Kamera?

Der Fokus der Generalüberholung liegt auf Interaktion, Kommentaren, dem Teilen von Bildern und dem Erstellen von Favoritenlisten. Auch die Suchfunktion wurde verbessert. Die bewährten Filter und Editier-Funktionen sind weiterhin mit an Bord. Außerdem ist es jetzt auch möglich, HD-Videos mit einer Länge von bis zu 30 Sekunden per App hochzuladen. Und genau wie bei Instagram könnt Ihr Teile der Videos im Nachhinein ersetzen.

Flickr hat gegen Instagram das Nachsehen

Ob das Update Flickr reicht, um die Lücke zu Instagram zu schließen, muss die Zeit zeigen. Ganze zwei Jahre hatte es seinerzeit schließlich gedauert, bis Flickr 2012 für seine App endlich auch Foto-Filter im Stile des erfolgreichen Emporkömmlings anbot. Der hat unterdessen kräftig profitiert: Das 2010 gestartete Instagram nutzen mittlerweile 200 Millionen Menschen, während das sechs Jahre ältere Flickr bei etwa 92 Millionen Usern steht.


Weitere Artikel zum Thema
Clash Of Clans: Hacker grei­fen Forum an – über 1 Million Accounts gefähr­det
Michael Keller
Nutzer des Clash of Clan-Forums sollten sicherheitshalber ihr Passwort ändern
Clash of Clans ist offenbar Ziel eines Hacker-Angriffs geworden: Der Hersteller rät Nutzern des Forums, ihr Passwort neu einzurichten.
Poké­mon GO: Mons­ter­jagd sorgte 2016 für 950 Millio­nen Dollar Umsatz
Michael Keller1
Pokémon GO bietet viele In-App-Käufe – zum Beispiel für Lock-Module
Pokémon GO war im Jahr 2016 ein großer Erfolg: Der generierte Umsatz des Augmented-Reality-Spiels lag Ende des Jahres bei rund 950 Millionen Dollar.
Poké­mon GO: Update soll Entfer­nungs­mes­sung verbes­sern
Jan Johannsen
Pokémon GO: Die Apple Watch zeigt Euch in Zukunft auch gefundene Eier an.
Die Updates werden kleiner. Die neueste Aktualisierung von Pokémon GO bringt Eier auf die Apple Watch und soll die Entfernungsmessung verbessern.