Flickr: Letzte Chance, um eure Fotos zu retten

Flickr schränkt den kostenlosen Speicherplatz für (Smartphone-)Fotos stark ein
Flickr schränkt den kostenlosen Speicherplatz für (Smartphone-)Fotos stark ein(© 2018 CURVED)

Bislang stellte Flickr seinen Nutzern 1 TB kostenlosen Speicherplatz für Fotos zur Verfügung. Das ändert sich ab heute (5. Februar 2019): Nun könnt ihr nur noch 1000 Bilder gratis speichern. Alles was darüber hinaus geht, löscht Flickr.

Verhindern könnt ihr das mit einem Pro-Account, der euch 4,49 Euro monatlich kostet, wenn ihr euch ein Jahr lang an den Foto-Dienst bindet. Als Alternative dazu bietet Flickr ein Monatsabo für 5,99 Euro an. In beiden Fällen erhaltet ihr "unbegrenzten, werbefreien Speicherplatz". Allerdings solltet ihr euch beeilen, wenn ihr eure Bilder retten wollt: Denn wie The Verge berichtet, könnte Flickr jeden Moment damit beginnen, Fotos, die das Limit sprengen, zu löschen.

So sichert ihr eure Flickr-Bilder

Wer nicht dazu bereit ist, ein kostenpflichtiges Abo bei Flickr abzuschließen, sollte seine Fotos so bald wie möglich herunterladen. Dazu loggt ihr euch in eurem Konto ein und wählt in dem Tab "Aufnahmen" zunächst die von euch gewünschten Bilder aus. Anschließend tippt ihr auf "Herunterladen", um die Fotos lokal als Zip-Archiv zu speichern.

Beachtet allerdings, dass Flickr euch auf diesem Weg maximal 500 Fotos auf einmal herunterladen lässt. Wenn ihr mehr Bilder in einem Zug downloaden wollt, müsst ihr diese zuvor in ein einziges Album packen. Dieses ladet ihr dann im Tab "Alben" herunter und könnt so bis zu 5000 Fotos auf einen Schlag sichern.

Wollt ihr alle Aufnahmen aus eurem Konto samt zugehöriger Kommentare, Meta- und GPS-Daten auf einmal herunterladen, macht ihr Folgendes: Klickt zunächst auf euren Avatar und wählt im daraufhin erscheinenden Pop-up-Menü auf "Einstellungen". Dort klickt ihr dann auf "Meine Flickr-Daten anfordern". Nach einiger Wartezeit erhaltet ihr dann einen Download-Link via E-Mail: Über diesen bekommt ihr all eure Fotos und die dazugehörigen Informationen in separaten ZIP-Dateien.


Weitere Artikel zum Thema
Die Galaxy Buds sind da: Samsung pimpt seine Kopf­hö­rer mit Bixby und AKG
Marco Engelien
Die Galaxy Buds kommen im Lade-Case.
Neue Smartphones, neue Smartwatch, fehlen nur noch neue Kopfhörer. Auch die hatte Samsung zur Präsentation des Galaxy S10 dabei: die Galaxy Buds.
Das Samsung Galaxy S10 5G ist da – und seiner Zeit voraus
Jan Johannsen
Das Galaxy S10 5G ist noch größer als die anderen drei S10-Modelle – und surft vor allem theoretisch schneller im mobilen Internet.
Das Galaxy S10 5G ist das erste 5G-Smartphone, das nach Deutschland kommt. Ausnutzen kann man sein Tempo aber noch nicht.
Samsung Galaxy Watch Active vorge­stellt: schlank, sport­lich, smart
Alexander Kraft
Die Samsung Galaxy Watch Active startet günstiger als ihre Vorgänger in den Markt.
Samsung präsentiert die Samsung Galaxy Watch Active als Nachfolger der Gear Sport: mit neuem Design, neuen Funktionen – und neuem Einstiegspreis.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.