iPhone-Hass extrem: Fünf Tipps für den Smartphone-Tod

Fünf Schritte in den sicheren iPhone 6-Tod: Die zerstörerische Kreativität von vermeintlichen iPhone-Hassern kennt offenbar keine Grenzen, wie ein frisch veröffentlichtes YouTube-Video von TechRax zeigt.

Wer dachte, dass das iPhone 6 mittlerweile genügend Tode gestorben ist, der irrt sich leider. Denn den kreativen Tech-Folterknechten gehen die Ideen offensichtlich nicht aus, was ein neuer Clip namens "Top 5 Best Ways To Destroy Your iPhone 6" eindrucksvoll belegt. In dem rund fünf Minuten langen Video muss das iPhone 6 fünf Behandlungen über sich ergehen lassen, die es allesamt in die ewigen Jagdgründe schicken.

iPhone 6: Die Milch macht's!

Mit unverhohlener Begeisterung erklärt uns der iPhone-Henker, wie Ihr dem Smartphone mit Sicherheit den Garaus machen könnt. Im ersten Schritt auf dem Weg der Qualen versetzt er dem Gerät eine umfassende Behandlung mit Haarspray. Der zweite Schritt befördert das iPhone 6 in eine Vase, welche anschließend mit handelsüblicher Milch gefüllt wird. Dort muss das bedauernswerte Telefon eine gefühlte Ewigkeit ausharren. Doch es geht natürlich noch schlimmer.

Im nächsten Schritt kommt nämlich Superkleber zu seinem tödlichen Einsatz. Mit diesem werden anschließend der Lade-Anschluss sowie die Kopfhörerbuchse fachgerecht versiegelt und damit absolut unbrauchbar gemacht. In der darauf folgenden Prozedur geht es wiederum deutlich grober zur Sache und das iPhone 6 muss eine unangenehme Bekanntschaft mit einem Felsen machen. Doch das dicke Ende spart sich das Video für den Schluss. Denn der finale Todesstoß ereilt das Smartphone in Form eines Nagels. Mit diesem wird es gnadenlos an einen Zaun genagelt, wo es schließlich seinen Verletzungen erliegt.

Weitere Artikel zum Thema
Neues Nokia-Smart­phone soll im Okto­ber enthüllt werden
Christoph Lübben
Auf dem Event könnte auch einfach das bereits bekannte Nokia 8 für China angekündigt
HMD Global soll auf einem Event im Oktober mindestens ein neues Nokia-Smartphone enthüllen. Womöglich wird das Mittelklasse-Gerät Nokia 7 präsentiert.
Der neue Snap­dra­gon 636 ermög­licht 2:1-Displays in Mittel­klasse-Smart­pho­nes
Jan Johannsen
Der Snapdragon 636 ermöglicht 2:1-Displays in Mittelklasse-Smartphones. Das LG Q6 musste noch mit einem Snapdragon 425 auskommen.
Der Snapdragon 636 ist schneller als sein Vorgänger. Wichtiger ist aber, dass er Displays im 2:1-Format in Mittelklasse-Smartphones ermöglicht.
Galaxy S9: Release könnte sich wegen 3D-Front­ka­mera verzö­gern
Christoph Lübben
Das Galaxy S9 könnte dem Galaxy S8 (Bild) optisch ähneln, jedoch eine 3D-Kamera in der oberen Leiste erhalten
Nun behauptet eine weitere Quelle, das Samsung eine 3D-Frontkamera im Galaxy S9 verbauen könnte. Allerdings könnte dies zu Lieferproblemen führen.