Für mehr Sicherheit: Facebook kauft Krypto-Start-up

Facebook will offenbar die Daten seiner Nutzer besser schützen
Facebook will offenbar die Daten seiner Nutzer besser schützen(© 2014 CC: Flickr/eston)

Mehr Sicherheit für die von Facebook gespeicherten Daten: Das soziale Netzwerk investiert offenbar stärker in die Sicherheit seiner Server und will dafür nach eigener Aussage nun das Sicherheitsunternehmen PrivateCore aufkaufen.

PrivateCore hat seinen Sitz im kalifornischen Palo Alto und entwickelt dort in erster Linie Software zur Authentifizierung von Server-Nutzern, berichtet ZDNet. Dadurch würden Server gleichzeitig vor Schadprogrammen und dem Zugriff von Hackern geschützt – was laut PrivateCore eine sichere Nutzung von Anwendungen auch in der Cloud gewährleisten soll.

vCage beherrscht RAM-Verschlüsselung

Das Unternehmen PrivateCore besitzt derzeit den Status eines Startups; so sei es laut TechCrunch noch von Investorengeldern abhängig, die es erst vor Kurzem in der Höhe von 2,3 Millionen Dollar erhalten habe. Trotz seiner jungen Geschichte genießt PrivateCore unter Online-Unternehmen aber bereits einen hervorragenden Ruf – was nicht zuletzt daran liegen dürfte, dass sich die Führungsriege aus ehemaligen Mitarbeitern von Google und einer anderen Sicherheitsfirma zusammensetzt.

Facebook will angeblich die Technologie von PrivateCore nutzen, um die Daten seiner Nutzer besser gegen Zugriffe von außen, wie etwa durch die NSA, zu schützen. Die vCage genannte Software von PrivateCore sei sogar in der Lage, Daten innerhalb des Arbeitsspeichers zu verschlüsseln – und so gegen die Ausspähung durch neugierige Programme abzusichern.

Weitere Artikel zum Thema
Insta­grams neuer Messen­ger ist eine Lite-Version von Snap­chat
Francis Lido
Instagram Direct könnte eine Snapchat-Alternative werden
Instagram Direct erhält eine eigene App: Facebook testet offenbar den "Direct"-Messenger derzeit in sechs Ländern.
Face­book-Jahres­rück­blick 2017: Diese Themen haben Deutsch­land bewegt
Guido Karsten
Facebook hat zum sechsten Mal einen Jahresrückblick veröffentlicht.
Facebook hat seinen Jahresrückblick für 2017 veröffentlicht. Der lässt noch einmal bedeutende und bewegende Momente Revue passieren.
Face­book bedient sich mal wieder bei Snap­chat
Francis Lido
Der Facebook Messenger könnte bald ein aus Snapchat bekanntes Feature erhalten
Der Facebook Messenger will wie Snapchat sein: Es wird ein Feature getestet, das Nutzer für den Austausch von Mitteilungen mit einem "Streak" belohnt.