Galaxy S6 edge: Nutzer klagen über beschädigte Displays

Peinlich !93
Bei einigen Nutzern ist das Galaxy S6 edge offenbar beschädigt geliefert worden
Bei einigen Nutzern ist das Galaxy S6 edge offenbar beschädigt geliefert worden(© 2015 CURVED)

Einzelfälle oder weitreichendes Problem: In den USA haben einige Menschen ihr vorbestelltes Samsung Galaxy S6 edge bereits erhalten. Doch die Freude währte nur kurz, da anscheinend der Bildschirm eine Vielzahl an Kratzern aufwies.

Zudem sollen die Displays des Galaxy S6 edge tote Pixel aufweisen, also einzelne Bildpunkte, die nicht leuchten, berichtet SamMobile. Im Forum XDA Developers hatte ein Nutzer beklagt, dass sein Modell des Galaxy S6 edge mit 128 GB Speicherplatz mehrere Kratzer auf dem Display hatte. Andere Nutzer schrieben daraufhin, dass auch andere Modelle des Smartphones diesen Mangel aufweisen würden.

Nur T-Mobile betroffen?

Die entsprechenden Smartphones stammten offenbar alle von dem Mobilfunkanbieter T-Mobile, der anscheinend schon Einheiten des Galaxy S6 edge ausgeliefert hat – obwohl der offizielle Release des Gerätes in insgesamt 20 Ländern erst am 10. April stattfindet.

Bislang ist unklar, ob es sich dabei um Einzelfälle handelt, oder ob Samsung ein ernsthaftes Problem bei der Produktion des Galaxy S6 edge hatte. Ebenfalls nicht bekannt ist, ob nur Smartphones von T-Mobile betroffen sind, da andere Mobilfunkanbieter die vorbestellten Geräte noch nicht verschickt haben. Sollten noch mehr Geräte betroffen sein, steht Samsung eine Welle an Reklamationen bevor; ganz abgesehen von dem erheblichen Imageschaden. Der 10. April wird zeigen, wie weit verbreitet das Problem mit dem Display des Galaxy S6 edge tatsächlich ist.


Weitere Artikel zum Thema
WhatsApp erlaubt ab sofort das Teilen belie­bi­ger Datei­ty­pen
Christoph Groth
In WhatsApp unterliegt das Teilen von Daten künftig nur noch Größenbeschränkungen
Mehr Freiheit beim Teilen: WhatsApp rollt ein Update aus, das Euch erlaubt, beliebige Dokumente zu verschicken – unter iOS, Android und Windows.
Samsung Galaxy J5 (2017) ist nun im Handel erhält­lich
Michael Keller
Das Galaxy J5 (2017) verfügt über einen Fingerabdrucksensor
Das Galaxy J5 (2017) ist da: Wie Samsung bekannt gibt, könnt Ihr das Mittelklasse-Smartphone ab sofort im Handel erwerben.
WhatsApp: Rück­ruf von Nach­rich­ten könnte schon bald möglich sein
Michael Keller
WhatsApp wird vermutlich bald das Zurückholen von Nachrichten erlauben
Schon lange gibt es Gerüchte dazu – und nun neue Hinweise: WhatsApp könnte schon bald via Update das Zurückholen von Nachrichten möglich machen.