"Game of the Year": Google testet euer Wissen zu Trends 2018

Das "Game of the Year" dreht sich um Suchtrends
Das "Game of the Year" dreht sich um Suchtrends(© 2018 CURVED)

Google veröffentlicht einen außergewöhnlichen Jahresrückblick: In "Game of the Year" erspielt ihr euch Infos zu den größten Trends in 2018. Der Kern der Fragen dreht sich darum, nach was die Nutzer am häufigsten gesucht haben.

Das Spiel ist relativ einfach erklärt: In "Game of the Year" klickt ihr auf "Let's go!", gebt (optional) euren Namen ein und wählt "Play" aus. Wer mag, stellt zuvor die Sprachgeschwindigkeit und Tonhöhe des Quizmasters ein. Beim Laden der Seite entscheidet der Zufall zudem, ob eine männliche oder weibliche Stimme die Fragen stellt. Den Ton könnt ihr auch ausschalten und die Fragen selbst lesen. Das komplette Spiel ist in Englisch.

Mehr Punkte durch Bonusfragen

Im Spiel selbst hangelt ihr euch durch 20 Fragen, für deren Beantwortung ihr jeweils zehn Sekunden Zeit habt. Nach jeder Runde liefert Google nicht nur die richtige Antwort, sondern hat einen Spruch oder unterhaltsamen Fakt auf Lager. Ihr habt insgesamt drei Leben. Sind alle verbraucht, endet das Spiel vorzeitig. Die Fragen werden zunehmend schwerer und je schneller ihr antwortet, desto mehr Punkte bekommt ihr.

Zwischendurch gibt es zudem Bonusrunden, in denen ihr weitere Punkte sammeln könnt. Euer Ergebnis könnt ihr mit Freunden auf Twitter und Facebook teilen – dann weiß jeder, wie gut ihr über die Trends des letzten Jahres Bescheid wisst. "Game of the Year" ist kurzweilig und wird von den Nutzern sicherlich nicht so in der Luft zerrissen wie ein anderer Jahresrückblick des Konzerns.


Weitere Artikel zum Thema
Google Stadia: So schnell muss euer Inter­net für Spiele-Stre­a­ming sein
Francis Lido
Google Stadia: Der offizielle Controller ist Voraussetzung für das Spielen über Chromecast
Welche Internet-Geschwindigkeit benötigt ihr für Google Stadia? Der Chef des Spiele-Streaming-Dienstes hat es verraten.
Android: Google fragt euch bald, welchen Brow­ser ihr nutzen möch­tet
Sascha Adermann
Künftig sollen Android-Nutzer den standardmäßigen Internet-Browser frei wählen können
Google kündigt Änderungen am Betriebssystem Android an. Nutzer können Browser und Suchmaschine bald frei wählen. "Schuld" ist die EU-Kommission.
Stadia: Google will eigene exklu­sive Spiele heraus­brin­gen
Lars Wertgen
Google-Stadia
Google sieht Stadia nicht nur als Plattform für Spiele anderer Entwickler. Es soll auch exklusive Titel geben.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.