"Game of the Year": Google testet euer Wissen zu Trends 2018

Das "Game of the Year" dreht sich um Suchtrends
Das "Game of the Year" dreht sich um Suchtrends(© 2018 CURVED)

Google veröffentlicht einen außergewöhnlichen Jahresrückblick: In "Game of the Year" erspielt ihr euch Infos zu den größten Trends in 2018. Der Kern der Fragen dreht sich darum, nach was die Nutzer am häufigsten gesucht haben.

Das Spiel ist relativ einfach erklärt: In "Game of the Year" klickt ihr auf "Let's go!", gebt (optional) euren Namen ein und wählt "Play" aus. Wer mag, stellt zuvor die Sprachgeschwindigkeit und Tonhöhe des Quizmasters ein. Beim Laden der Seite entscheidet der Zufall zudem, ob eine männliche oder weibliche Stimme die Fragen stellt. Den Ton könnt ihr auch ausschalten und die Fragen selbst lesen. Das komplette Spiel ist in Englisch.

Mehr Punkte durch Bonusfragen

Im Spiel selbst hangelt ihr euch durch 20 Fragen, für deren Beantwortung ihr jeweils zehn Sekunden Zeit habt. Nach jeder Runde liefert Google nicht nur die richtige Antwort, sondern hat einen Spruch oder unterhaltsamen Fakt auf Lager. Ihr habt insgesamt drei Leben. Sind alle verbraucht, endet das Spiel vorzeitig. Die Fragen werden zunehmend schwerer und je schneller ihr antwortet, desto mehr Punkte bekommt ihr.

Zwischendurch gibt es zudem Bonusrunden, in denen ihr weitere Punkte sammeln könnt. Euer Ergebnis könnt ihr mit Freunden auf Twitter und Facebook teilen – dann weiß jeder, wie gut ihr über die Trends des letzten Jahres Bescheid wisst. "Game of the Year" ist kurzweilig und wird von den Nutzern sicherlich nicht so in der Luft zerrissen wie ein anderer Jahresrückblick des Konzerns.


Weitere Artikel zum Thema
Digi­ta­les Wohl­be­fin­den: Diese Android-App hilft euch beim Abschal­ten
Sascha Adermann
"Digital Wellbeing" (Foto) ähnelt "ActionDash", ist aber nur für wenige Geräte verfügbar
Eine neue Android-App kann dabei helfen, euch Details zu eurer Smartphone-Nutzung bewusst zu machen. So soll sie euer digitales Wohlbefinden steigern.
Android-Upda­tes: Diese Herstel­ler brin­gen neue Soft­ware am schnells­ten
Sascha Adermann
Samsung gehört zu den Herstellern, die Android-Updates inzwischen schneller verteilen
Viele Smartphone-Hersteller verteilen Android-Updates seit einiger Zeit schneller an die Nutzer. Aber wer macht dabei den besten Job?
Google Maps: Geschwin­dig­keits- und Blit­zer-Alarm nun weit­räu­mig verfüg­bar
Michael Keller
Google Maps kann künftig vor Radarfallen warnen
Google erweitert seinen Kartendienst um praktische Funktionen: Blitzer-Warnung und Geschwindigkeitsanzeige stehen nun vielen Nutzern zur Verfügung.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.