Gear VR-Spot bringt Vater live zur Geburt seines KIndes

Samsung drückt auf die Tränendrüse: In einem rührenden neuen Werbespot von über 6 Minuten Länge berichtet der koreanische Hersteller von einem geglückten Virtual Reality-Experiment. Darin wurde einem stolzen Vater im Außendienst mit der Samsung Gear VR die Gelegenheit gegeben, live bei der Geburt seines dritten Kindes dabei zu sein.

Jason Larke lebt mit seiner Frau Alison im australischen Bundesstaat Queensland an der nordöstlichen Küste des Kontinents. Beide erwarten ihr drittes Kind und entsprechend traurig waren sie wohl, als sie feststellen mussten, dass der Dienstplan von Jason seine Anwesenheit bei der Geburt verhindern würde. Verpassen sollte er den ergreifenden Moment aber nicht: Samsung entschloss sich nämlich dazu, das Familienglück in einen neuen Werbespot für sein Virtual-Reality-Headset Gear VR zu verpacken.

Virtual Reality-Livestream überbrückt 4.000 Kilometer

Zur Zeit der Geburt befand sich Mr. Larke gerade in Perth, der Hauptstadt des australischen Bundesstaates Western Australia – und die liegt immerhin 4.000 Kilometer vom Zuhause der Familie entfernt. Wie wir aber schließlich wissen, spielen solche Entfernungen kaum noch eine Rolle, wenn es um elektronische Datenübertragung und Video-Livestreams geht.

Statt einer einfachen Videoübertragung von der Geburt richtete Samsung kurzerhand einen Livestream in der 360-Grad-Ansicht direkt vom Bett der hochschwangeren Alison ein und schnappte sich Jason im australischen Perth. Er bekam nun bloß noch ein Gear VR-Headset auf den Kopf und konnte dank diesem nun live bei der Geburt seines Sohnes dabei sein und den magischen Augenblick in der Virtual Reality-Perspektive miterleben.

Weitere Artikel zum Thema
Samsung Gear VR ist jetzt auch mit Control­ler erhält­lich
Michael Keller
Der Controller soll das Erlebnis mit Gear VR verbessern
Samsung Gear VR ist ab sofort auch mit Controller erhältlich – damit sollt Ihr das Virtual-Reality-Erlebnis präzise steuern können.
Samsung arbei­tet offen­bar an ultra­hoch­auf­lö­sen­dem Virtual-Reality-Head­set
Christoph Lübben3
Die Gear VR von Samsung ist auf Smartphone-Displays angewiesen
Erreicht Virtual Reality bald die nächste Stufe? Samsung soll an einem hochauflösenden VR-Headset arbeiten, das Motion-Sickness reduzieren könnte.
Samsung Gear VR: Das könnt Ihr gegen ein schie­fes Bild und App-Abstürze tun
Christoph Lübben
Mit unseren Tipps zur Samsung Gear VR habt Ihr wieder den Durchblick – so wie Jan
Bei Problemen mit Samsung Gear VR können schon einfache Tricks zu schnellen Lösungen führen. Mit unseren Tipps seid Ihr bei Problemen gewappnet.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.