Google Earth Pro: Jetzt gratis statt 400 Dollar teuer

Supergeil !8
Gebäudeplanung für lau ist ab sofort mit Google Earth Pro möglich
Gebäudeplanung für lau ist ab sofort mit Google Earth Pro möglich(© 2015 Google)

Google zieht die Spendierhosen an: Ab sofort ist das Karten-Tool Google Earth Pro kostenlos erhältlich. Bislang mussten die Nutzer für die gegenüber der Basisversion mit speziellen Features ausgestattete Pro-Version jährlich 400 US-Dollar zahlen.

In einem kurzen Blog-Post hat Stafford Marquardt, Produktmanager von Google Earth Pro, bekannt gegeben, dass die Profi-Version des Karten-Tools ab sofort gratis erhältlich ist. Wer sich die Geographie-Software herunterladen möchte, muss sich zunächst über dieses Formular anmelden. Anschließend erhaltet Ihr von Google Euren Lizenzschlüssel für das Tool. Wer es bereits nutzt, für denjenigen ändert sich laut Google bis auf den Wegfall der jährlichen Abo-Gebühr nichts.

Google Earth Pro: Städteplanung leicht gemacht

Google Earth Pro richtet sich vor allem an Unternehmen und bietet dem Nutzer eine Vielzahl an Funktionen. So verfügt das Programm gegenüber der Basis-Version über erweiterte Mess- und Zeichentools, mit denen sich laut Google direkt vom Schreibtisch aus ein Standort planen, vermessen und visualisieren lässt. Entfernungen lassen sich beispielsweise in diversen Einheiten messen. Auch professionelle Flächenmessungen sind mit Google Earth Pro möglich.

Zudem lassen sich hochauflösende Bilder für Präsentationen ausdrucken, Ihr könnt benutzerdefinierte Videos zum Teilen mit Kunden oder Auftraggebern erstellen oder auch Gebäude in 3D-Ansicht planen. Was das Tool sonst noch alles zu bieten hat, könnt Ihr auf der Produktseite von Google Earth Pro nachlesen. Warum sich Google dafür entschieden hat, das Programm ab sofort kostenlos anzubieten, ist nicht bekannt. Allerdings wird sich vermutlich auch niemand über dieses Geschenk beschweren.


Weitere Artikel zum Thema
Home­land: Erste Folge von Staf­fel 6 steht auf iTunes zum Down­load bereit
Christoph Groth
Homeland Claire Danes
"Fair Game": Kaum ist die erste Folge der 6. Staffel von "Homeland" über US-Bildschirme geflimmert, da bietet Apple sie auch schon auf iTunes an.
Nintendo Switch: Mitge­lie­fer­ter Joy-Con Grip lädt die Control­ler nicht
Marco Engelien2
Peinlich !22Wollt Ihr die Joy-Cons beim Spielen laden, braucht Ihr eine zusätzliche Halterung.
Akkufrust programmiert: Ohne Zubehör lassen sich die Joy-Cons der Nintendo Switch beim Zocken nicht mit Strom versorgen. Wer das will, muss löhnen.
Face­book: Redak­tion von "Correc­tiv" soll deut­sche Falsch­mel­dun­gen entlar­ven
Christoph Groth
Facebook möchte Euren News Feed von Fake News bereinigen
Was tun gegen Fake-News? Facebook setzt auf deutsche Expertise: Die Redakteure des Recherchezentrums "Correctiv" sollen künftig Enten herausfiltern.