Google feiert 25 Jahre Mauerfall mit einem Video-Doodle

So präsentiert sich die Google-Startseite am 25. Jahrestag des Mauerfalls
So präsentiert sich die Google-Startseite am 25. Jahrestag des Mauerfalls(© 2014 Google)

Der Fall der Berliner Mauer, das symbolträchtige Ende der innerdeutschen Teilung, ist inzwischen 25 Jahre her – fragt sich nur: schon oder erst? Google gedenkt diesem historischen Ereignis auf seine Weise und platziert auf der Startseite der Suchmaschine anstelle des Firmenlogos ein tolles Video-Doodle zum Mauerfall.

Der Klick auf den Play-Button startet den fast anderthalb Minuten langen Clip, der mit den geschichtsträchtigen Bildern des Mauerfalls eröffnet. Dann zeigt das Video, wohin es die Bruchstücke der Berliner Mauer heutzutage so verschlagen hat und vermischt diese Gegenwartsaufnahmen immer mal wieder mit historischen Szenen.

Nach Ablauf der Spielzeit des Clips werdet Ihr automatisch zur Ergebnisseite für die Suche nach "Fall der Berliner Mauer" weitergeleitet – das Video fungiert damit quasi als kleiner Vorspann für einen Geschichts-Exkurs powered by Google.

Google portraitiert die Generation Mauerfall

Unterhalb des Suchfelds verweist Google übrigens auf seine Aktion #Deutschland25, in der einige durchaus interessante Geschichten aus der Generation der Mauerfall-Kinder portraitiert werden – jener heute 25-Jährigen, die die deutsche Teilung nur aus den Geschichtsbüchern kennen. Nach dem Start der Aktion Mitte Oktober konnte sich jeder interessierte Nutzer selbst mit einem Statement zu den 25 Themengebieten der Projektseite auf selbiger verewigen.


Weitere Artikel zum Thema
Asus ZenFone 3: Update auf Android Nougat kommt im zwei­ten Quar­tal
Guido Karsten
Das Asus Zenfone 3 ist mit Android Marshmallow erschienen
Das Asus Zenfone 3 hat ebenso wie die übrigen Zenfone 3-Modelle noch kein Update auf Android Nougat erhalten. Nun nennt der Hersteller aber Termine.
Eigene VR-Brille ange­kün­digt: Qual­comm will Virtual Reality voran­trei­ben
Der Snapdragon 835 ist nur noch 10 Nanometer groß - und damit 35 Prozent kleiner als sein Vorgänger.
Bisher war Qualcomm nur mittelbar an der Entwicklung von Virtual Reality beteiligt. Das wollen sie mit ihrer eigenen VR-Brille nun ändern.
Allo am PC nutzen: Googles Messen­ger bekommt eine Web-Version
Marco Engelien
Der Google Assistant ist der Hauptbestandteil von Allo.
Google sucht aktuell nach immer neuen Wegen, den Messenger Allo attraktiver für Nutzer zu machen. Jetzt soll eine Web-Version kommen.