Google Fotos lässt Euch nun alte Fotos mit dem Smartphone einscannen

Mit dem Google Fotoscanner werden Glanzeffekte von Bildern bei der Digitalisierung reduziert
Mit dem Google Fotoscanner werden Glanzeffekte von Bildern bei der Digitalisierung reduziert(© 2016 Google)

Die App Google Fotos bietet nach einem Update neue Möglichkeiten zur Bildbearbeitung. Zusätzlich startet eine weitere App für Android und auch für Apples iOS-Betriebssystem, die Euch das "Einscannen" alter Fotos mit dem Smartphone erlaubt.

Zu den neuen Features von Google Fotos gehört ein "Movies"-Modus. Dabei handelt es sich im Prinzip um eine einfache Slideshow, die um ein paar frische Themen erweitert wurde. Künftig sollt Ihr laut dem Google Blog in der Lage sein, beispielsweise mit einem Fingertipp Bilder und Videos von Babys zu einer Slideshow zusammenfügen können. Zusätzlich wird die App um ein paar neue Bildfilter ergänzt und lässt Euch künftig mehr Raum zur Bildbearbeitung, sodass Ihr beispielsweise Hauttöne anpassen könnt.

Das Smartphone als Scanner

Neben diesen eher kleineren Änderungen geht auch die Google-App "Fotoscanner" an den Start. Mit diesem Programm könnt Ihr physische Fotos mit Eurem Smartphone einscannen. Um den Glanzeffekt der Bilder zu reduzieren, erstellt Euer Gerät gleich mehrere Aufnahmen des Fotos. Zuerst wird das Bild als Ganzes aufgenommen, anschließend müsst Ihr an vier von der App vorgegebenen Punkten weitere Fotografien erstellen, die allerdings automatisch geschossen werden.

Mit dieser App könnt Ihr zwar alte Aufnahmen simpel digitalisieren, doch an die Qualität eines via Scanner abgetasteten Fotos kommt diese Methode nicht heran. Das liegt auch daran, dass Ihr mit einem klassischen Scanner eine deutlich höhere Auflösung erreichen könnt. Zudem sollen die Ergebnisse der Google Fotoscanner-App laut Caschys Blog nicht immer zufriedenstellend sein. Ihr findet das Programm kostenlos im Google Play Store für Android-Smartphones sowie im App Store für iOS-Geräte.


Weitere Artikel zum Thema
Android-Nach­fol­ger Fuch­sia könnte in den nächs­ten fünf Jahren erschei­nen
Francis Lido
So sehen die Schnelleinstellungen einer frühen Fuchsia-Version aus
Die Entwickler von Fuchsia haben Großes vor. Doch nicht alle bei Google teilen ihre Euphorie.
CURVED-Cast Folge 36: Phäno­men "Fort­nite" und Googles Milli­ar­den­strafe
Marco Engelien
"Fortnite" auf dem iPad
Alle zocken "Fortnite". "Warum eigentlich?" fragen sich René und Marco. Außerdem sprechen sie über Googles Milliardenstrafe und das Galaxy Note 9.
Google Assi­stant hilft euch künf­tig besser bei der Tages­pla­nung
Francis Lido
Der Google Assistant auf dem Galaxy Note 8
Der Google Assistant greift euch ab sofort noch mehr unter die Arme – mit personalisierten Vorschlägen und Erinnerungen.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.