Google goes Office: Eigene Apps für Tabellen & Docs

Aus den Diensten des Google-Drive-Pakets werden eigenständige Office-Apps: Mit Google Docs und Google Tabellen sind am Donnerstag bereits zwei neue Anwendungen veröffentlicht worden, eine eigene App für Präsentationen soll bald folgen.

UPDATE: Am Samstag hat Google ein Update für Google Drive veröffentlicht. Seitdem können Texte und Tabellen in der Drive-App nur noch angeschaut werden. Bearbeiten geht nur noch in Google Doc.

Die Textverarbeitungs-Software Google Docs steht im App Store und Play Store gleichermaßen zum kostenlosen Download bereit, ebenso wie das Spreadsheet-Tool Google Tabellen für iOS-Geräte und Android-Devices erhältlich ist. Die zum klassischen Office-Trio noch fehlende Google-App für Präsentationen soll in naher Zukunft nachkommen, wenngleich bislang kein konkreter Zeitplan verraten wurde. Mit Google Docs und Google Tabellen können wie gehabt Dokumente erstellt, bearbeitet und mit anderen geteilt und gemeinsam verwaltet werden. Eine Online-Verbindung ist für die Arbeit an den Dateien nicht nötig, denn die Apps speichern fortwährend automatisch und synchronisieren bei Verfügbarkeit dann mit Googles Cloud.

Googles Antwort auf Microsoft Office und Apples iWork-Apps

Die beiden neuen Apps sind eigentlich nicht neu, denn die Funktionen von Google Docs und Google Tabellen waren und sind auch weiterhin über die Apps Google Drive und Google Quickoffice, sowie mittels Web-Apps zugänglich. Die Neuerung besteht neben einem leicht veränderten Design in der klassischen Aufteilung der Office-Apps in ihre jeweiligen Dokument-Typen. Damit tritt Google in direkte Konkurrenz mit Apples hauseigenem iWork-Paket, dessen ansonsten kostenpflichtige Apps jedem Neukunden gratis mit jedem gekauften iPhone und iPad zur Verfügung gestellt werden, und natürlich der Mobil-Variante des etablierten Microsoft Office-Pakets.

Unsere aktuellen Lieblinge

Weitere Artikel zum Thema
Huawei Mate 10 Pro könnte wie iPhone X auf Finger­ab­dru­cken­sor verzich­ten
Francis Lido1
So soll das Huawei Mate 10 Pro aussehen
Neue mutmaßliche Bilder des Huawei Mate 10 Pro zeigen keinen Fingerabdrucksensor. Setzt Huawei auf eine andere Lösung?
Galaxy Note 8 ist offen­bar zerbrech­li­cher als iPhone 8 und Galaxy S8
Christoph Lübben
Das Galaxy Note 8 im Droptest
Jede Menge kaputtes Glas: Im Droptest tritt das Galaxy Note 8 gegen das iPhone 8 an. Demnach ist das Samsung-Phablet sogar fragiler als das Galaxy S8.
CURVED/labs: iPhone SE Plus aka das verges­sene iPhone
CURVED labs4
Das iPhone SE Plus, wie wir es uns vorstellen.
Apple hat mit X, 8 und 8 Plus zwar drei neue iPhones vorgestellt, aber wir vermissen einen Nachfolger für das iPhone SE. So könnte er aussehen.