Google goes Star Wars: Welcher Seite schließt Ihr Euch an?

Eine Seite wählen – und damit das Aussehen Eurer Apps beeinflussen: Google hat sich vor dem Start des neuen Star Wars-Films "The Force Awakens" etwas Besonderes einfallen lassen. Auf einer speziellen Webseite könnt Ihr Euch mit Eurem Google-Konto anmelden und müsst Euch anschließend für die helle oder die dunkle Seite der Macht entscheiden.

Google Mitarbeiter Clay Bavor fasst auf dem offiziellen Produkt-Blog des Suchmaschinenriesen die Grundidee zusammen: "Wäre es nicht cool, wenn wir igendwas mit Star Wars in der Google-Suche machen würden?" Das Resultat könnt Ihr auf der Webseite google.com/starwars begutachten. Dort meldet Ihr Euch mit Eurem Google-Konto an und entscheidet Euch anschließend für Heldin Rey oder Fiesling Kylo Ren.

Millenium-Falken per Cardboard begutachten

Eure Entscheidung hat Auswirkungen auf das Aussehen vieler Google-Apps, zum Beispiel von Gmail, Google Maps, YouTube und Chrome. So wird beispielsweise in Google Maps statt des Personen-Icons eine Figur aus Star Wars angezeigt – abhängig davon, für welche Seite Ihr Euch entschieden habt, berichtet Caschys Blog. Im Browser Chrome werden Euch demnach beim Öffnen neue Bilder aus dem siebten Film der Reihe angezeigt.

Laut Clay Bavor erwarten Euch bis zum Release des neuen Star Wars-Films "noch einige Überraschungen", wenn Ihr an dem Projekt teilnehmt. So soll unter anderem der Millenium-Falke per VR-Headset Google Cardboard in allen Details betrachtet werden können.


Weitere Artikel zum Thema
Google spei­chert eure Einkäufe? Das hängt von eurer Mail-Adresse ab
Christoph Lübben
Das Tracking klappt wohl nur, wenn ihr Gmail mit einer Google-Mail-Adresse nutzt
Google kennt eure Einkäufe aus vielen Jahren? Nicht immer: Offenbar erfolgt das Tracking in einem Fall nicht, selbst wenn ihr die Gmail-App nutzt.
Android: Google bringt euch scrol­lende Screens­hots – aber viel zu spät
Christoph Lübben
Auf Smartphones wie dem Google Pixel 3 XL gibt es selbst mit Android Q keine scrollenden Screenshots
Zu wenig, zu spät: Google will euch endlich scrollende Screenshots ermöglichen. Das Ganze kommt aber nicht mehr 2019 mit Android Q.
So macht Android Q aus eurem Smart­phone einen Desktop-PC
Francis Lido
Auf den Spuren von Samsung DeX (Bild): Android Q wird einen nativen Desktop-Modus bieten
Neue Information zum Desktop-Modus von Android Q: Künftig werdet ihr einen Monitor als Zweitbildschirm verwenden können.