Google-Konkurrent Baidu entwickelt selbstfahrendes Auto

Baidu verfolgt bei der Entwicklung seines Fahrzeugs eine andere Philosophie als Google.
Baidu verfolgt bei der Entwicklung seines Fahrzeugs eine andere Philosophie als Google.(© 2014 Flickr/bfishadow)

Der chinesische Suchmaschinenriese schaut von seinem US-Mitbewerber ab. Baidu will im Gegensatz zu Google den Fahrer jedoch nicht aus der Verantwortung nehmen.

Höchst autonom statt fahrerlos

Der chinesische Suchmaschinenanbieter Baidu tritt in die Fußstapfen seines US-amerikanischen Pendants. Eine Forschungsabteilung arbeitet an einem selbstfahrenden Auto, bestätigt das Unternehmen. Dabei verfolgt Baidu jedoch eine andere Strategie als Google mit seinem "Self-Driving Car".

Der chinesische Konzern will seinen Pkw nicht komplett automatisch fahren lassen. Der Fahrer soll das Fahrzeug zumindest teilweise selbst kontrollieren. Baidu bezeichnet sein Auto demnach als "höchst autonom".

Mehr Freiheit für Lenker

Ein weiterer Unterschied zu Googles fahrerlosem Fahrzeug ist das Lenkrad, auf das Baidu nicht verzichten möchte. "Ein Auto soll in der Zukunft nicht den Fahrer komplett ersetzen, aber ihm mehr Freiheit geben", erklärt Projektleiter Kai Yu die Philosophie des Unternehmens. Das Baidu-Fahrzeug werde so entwickelt, dass es selbst fahren kann, der Fahrer könne jedoch jederzeit wieder die Kontrolle übernehmen.

Der erste Prototyp des selbstfahrenden Autos will der chinesische Konzern im Jahr 2015 vorstellen. Mit der Entwicklung richtet sich der Internetriese in erster Linie an den nationalen Markt mit Peking und Shanghai. Ein wichtiger Faktor dabei ist die Sicherheit von Fußgängern im überfüllten Straßenverkehr.

Im Gegensatz zu Baidu will Google die Passagiere nur einen Einschaltknopf drücken lassen, um das automatisierte Fahrzeug zu betreiben.


Weitere Artikel zum Thema
Apple Car: So wurde aus Project Titan das CarOS
Guido Karsten
iMove
Ein Bericht der New York Times gibt Einblicke in Apples Automobil-Projekt. Meinungsverschiedenheiten sollen zur Planänderung beigetragen haben.
VW I.D. Buzz: Der Elek­tro­bus der Zukunft kommt 2022 auf den Markt
Marco Engelien1
Der I.D. Buzz erinnert an den klassischen VW T1
Schon als Konzept hat der VW I.D. Buzz überzeugt. Jetzt kündigt Volkswagen an, was schon feststand: Der Elektrobus kommt in die Massenproduktion.
Games­com 2017: Auf diese Spiele freuen wir uns
Alexander Kraft
Nicht nur Microsoft und Sony präsentieren in Köln ihre Neuheiten.
Kommenden Mittwoch startet in Köln die Gamescom. Welche Spiele gezeigt werden und für welche sich das Anstehen lohnt, lest Ihr hier.