Google Maps: Update verbessert Street View auf Smartphones

Her damit !24
Das Update korrigiert Darstellungsfehler bei der virtuellen Rundreise in Street View
Das Update korrigiert Darstellungsfehler bei der virtuellen Rundreise in Street View(© 2016 Google)

Google hat seine Karten-App Google Maps mit einem neuen Update versehen, das besonders auf Smartphones zu einer verbesserten Darstellung führen soll. Neben flüssigeren Übergängen und Ladevorgängen werden auch Darstellungsfehler korrigiert.

Wer sich in der Vergangenheit schon einmal im Street View-Modus von Google Maps umgesehen hat, wird festgestellt haben, dass ab und an Darstellungsfehler sichtbar waren. Mal wurde ein Gebäude, wie oben links zu sehen ist, schief angezeigt, mal wurden eigentlich gerade Kanten zerrüttet dargestellt.

Weniger Fischaugen-Effekt

Die teils kuriosen Ungenauigkeiten wurden nun mithilfe eines neuen Renderers korrigiert, wie Google im eigenen Entwickler-Blog mitteilt. Dieser sorgt nun für eine stimmigere Zusammenführung der Einzelbilder, die von Google größtenteils mithilfe speziell ausgerüsteter Autos gesammelt werden. Gebäude werden dadurch nun im richtigen Winkel zum Boden ausgerichtet und unschöne Kanten zwischen zusammengeführten Bildern sollen der Vergangenheit angehören. Auch der Fischaugen-Effekt, der gerade in engen Städten deutlich sichtbar wurde, soll nun stark vermindert worden sein.

Aber auch die Bewegung durch die virtuellen Abbilder von Straßen und Wegen soll nun flüssiger vonstattengehen. Die Animationen, mit denen die Kamera durch die Gegend rutscht, wirken nun sanfter, weil mehr Bilder zwischen den Startpunkten und dem Ziel angezeigt werden. Speziell auf Smartphones ist auch die Zoom-Funktion verbessert worden. Wie in anderen Anwendungen dürft Ihr nun auch in der Street View-Ansicht von Google Maps an Dinge heranzoomen, indem Ihr zwei Finger auf das Display legt und sie voneinander wegbewegt.

Weitere Artikel zum Thema
Huawei arbei­tet wohl eben­falls an 3D-Gesichts­er­ken­nung
Guido Karsten
Das Huawei Mate 10 Pro besitzt noch keine Frontkamera mit Tiefenwahrnehmung
Seit dem iPhone-X-Release dreht sich im Smartphone-Bereich alles um Kameras mit Tiefenwahrnehmung. Nun heißt es, auch Huawei schlägt diesen Weg ein.
Das OnePlus 5T im Vergleich mit dem iPhone X, Galaxy Note 8 und LG V30
Jan Johannsen3
LGV30, Galaxy Note 8, OnePlus 5T, iPhone 8
Großes Display, wenig Rand: Das OnePlus 5T folgt dem Trend und stellt sich dem Vergleich mit dem iPhone X, Samsung Galaxy Note 8 und LG V30.
Galaxy S9 soll im April in den Handel kommen
Christoph Lübben
Der Rand des Galaxy S9-Displays soll an der Unterseite besonders schmal sein
Womöglich kommt das Galaxy S9 erst im April 2017 in den Handel. Es soll Probleme bei der Produktion eines benötigten Chipsatzes geben.