Google packt mehr Suchergebnisse auf mobile Screens

Einen raschen Überblick über aktuelle Themen hat Google bereits bei der WM 2014 gezeigt, jetzt wird das Konzept für mobile Screens weiterentwickelt.
Einen raschen Überblick über aktuelle Themen hat Google bereits bei der WM 2014 gezeigt, jetzt wird das Konzept für mobile Screens weiterentwickelt. (© 2014 Google)

Die Suchmaschine optimiert die Darstellung der Resultate für mobile Endgeräte. Themen werden künftig in ein "Karussell" mit verschiedenen Inhalten zusammengefasst, um die Nutzung am Smartphone zu erleichtern.

Karussell mit Links zu verschiedenen Quellen

Google präsentiert neuerdings mehr Suchergebnisse auf mobilen Displays. Wer unterwegs Begriffe oder Themen nachschlagen will, soll dadurch schneller informiert sein. Möglich ist das durch eine neue Darstellung, die der Konzern als "Karussell" bezeichnet.

Die Suchmaschine optimiert die Anzeige der Resultate so, dass ein Thema in ein solches Karussell zusammengefasst wird. Dabei handelt es sich um einen Kurzüberblick über verschiedene Kategorien, die Google zu dem gesuchten Thema findet: Nachrichten, Videos, Bilder und andere Medien. So sieht der User auf kleinen Screens mehr Inhalte.

Neue Mobil-Suche bisher noch beschränkt

Wie die Betreiber im offiziellen Blog mitteilen, ist das Feature vorerst allerdings nur für bestimmte Themen und nicht für alle möglichen Suchbegriffe verfügbar. Die Karussell-Aufbereitung ist derzeit unter anderem für das Nachschlagen von Ländern oder Sportverbänden aufrufbar. Google nimmt außerdem die Verleihung der Oscars, die am Sonntagabend statt findet, zum Anlass, um seine mobil-optimierte Aufarbeitung der Inhalte zu präsentieren.

Die ansprechendere Anzeige von Suchergebnissen hat natürlich nicht nur für Nutzer auf Smartphones einen Vorteil. Google hält damit seine User möglichst lange auf der Ergebnisseite, um wertvollen Traffic nicht an externe Seiten zu verlieren.


Weitere Artikel zum Thema
Belieb­teste Smart Spea­ker: Google Home enteilt Amazon Echo
Guido Karsten1
Auch der Google Home Mini dürfte mit zu den steigenden Verkaufszahlen von Google beigetragen haben
Google Home erfreut sich offenbar großer Beliebtheit. Laut Marktforschern verkauft sich der Smart Speaker zuletzt deutlich besser als Amazon Echo.
Google erklärt Ärger um deak­ti­vier­ten Stand­ort­ver­lauf
Lars Wertgen
Das Google-Tracking lässt sich nicht über wenige Klicks deaktivieren
Was wird bei einem deaktivierten Standortverlauf wirklich ausgeschaltet? Google klärt auf und überarbeitet seine Support-Seite.
Gmail: Google akti­viert Selbst­zer­stö­rungs­mo­dus für vertrau­li­che E-Mails
Guido Karsten
In Gmail könnt ihr E-Mails nun per SMS-Zugriffscode und Verfallsdatum schützen
Google hat das neue Gmail-Feature "Vertrauliche E-Mails" aktiviert. Damit ist es Nutzern möglich, E-Mails zu versenden, die sich selbst zerstören.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.