Google speichert eure Einkäufe? Das hängt von eurer Mail-Adresse ab

Das Tracking klappt wohl nur, wenn ihr Gmail mit einer Google-Mail-Adresse nutzt
Das Tracking klappt wohl nur, wenn ihr Gmail mit einer Google-Mail-Adresse nutzt(© 2019 CURVED)

Ihr habt es womöglich schon mitbekommen: Google merkt sich, was ihr in den letzten Jahren eingekauft habt – angeblich auch im Einzelhandel. Allerdings findet nicht jeder Nutzer von Gmail direkt eine lange Liste mit Produkten in seinem Account, die er über Amazon und Co. besorgt hat.

Google speichert nahezu alle Einkäufe von euch, zu denen ihr eine Bestätigungs-Mail über Gmail erhaltet, wie CNBC berichtet. So soll der Suchmaschinenriese Bestellungen von euch sammeln. Die Daten gehen offenbar viele Jahre zurück und ihr müsst jeden einzelnen Eintrag anscheinend per Hand löschen, wenn ihr das Tracking rückgängig machen wollt – eine mühselige Arbeit. Bei einem unserer privaten Konten (das mit einem Google-Account verknüpft ist und über die Gmail-App läuft) war das jedoch nicht nötig, da kein einziger Einkauf aufgelistet ist.

Nur mit Google-Mail?

Bevor ihr jetzt in Panik verfallt, da der Suchmaschinenriese alle eure Einkäufe kennt, solltet ihr nämlich eine Sache bedenken. Offenbar gilt dies nur, wenn ihr auch eine Gmail-Mail-Adresse verwendet. Nutzt ihr die Gmail-App auf dem Smartphone mit einem E-Mail-Account eines anderen Anbieters, bleibt die Einkaufsliste leer. Wie es bei euch aussieht, könnt ihr auf eurer Google-Account-Seite unter "Käufe" prüfen.

Auch wenn Google alle Bestellungen von euch aus den vergangenen Jahren auflistet: Dem Suchmaschinenriesen zufolge werden diese Daten nicht für Werbung verwendet. Sie sollen allein dazu dienen, euch eine Übersicht zu verschaffen. Allerdings könne das Unternehmen die Daten in "anderen Diensten" nutzen. Laut Google könnt ihr das Tracking in den Sucheinstellungen auf der Account-Webseite deaktivieren. Ebenso wie CNBC haben aber auch wir den entsprechenden Eintrag nicht gefunden.

Wir gehen allerdings davon aus, dass ihr das Tracking ausschaltet, indem ihr unter "Aktivitätseinstellungen" die Option "Web- und App-Aktivitäten" deaktiviert. Damit könntet ihr allerdings auch einige andere Personalisierungen abschalten, die ihr womöglich sogar gerne nutzt.


Weitere Artikel zum Thema
Google Maps zeigt nun auch Ampeln an
Michael Keller
Google Maps könnte das Ampel-Feature schon bald einführen
Zeigt euch Google Maps bald auch Ampeln an? Der Suchmaschinenriese testet das praktische Feature derzeit in den USA.
Die besten Smart­pho­nes unter 500 Euro: Viel Leis­tung für euer Geld
Guido Karsten
Das Huawei P30 Pro liegt haarscharf an der Grenze zur Riege der Smartphones über 500 Euro
Unter den besten Smartphones für bis zu 500 Euro gibt es Schmuckstücke, die sich mit High-End-Handys messen können. Hier findet ihr unsere Best-Of.
Pixel 4a – Release schon wieder verscho­ben: Was ist da los, Google?
Francis Lido
Ist das "Pixel 4a" in Wahrheit das "Pixel 5a"?
Der Release des Google Pixel 4a verzögert sich wohl erneut. Vielleicht erscheint das Smartphone sogar gar nicht mehr. Hier gibt's die neuesten Infos.