Google will seine mobile Suche verbessern

Weg damit !6
Die Google Suche ist das Rückgrat des Unternehmens aus Mountain View
Die Google Suche ist das Rückgrat des Unternehmens aus Mountain View(© 2015 CC: Flickr/Michael Foley Photography)

Am 21. April will Google das Verhalten seiner Suchmaschine grundlegend überarbeiten. Ein neuer Algorithmus soll Stück für Stück global ausgerollt werden, der große Auswirkungen auf die Ergebnisse unserer künftigen Google-Suchen haben könnte. Dabei sollen vor allem die Nutzer eine Rolle spielen, die mit einem Smartphone oder Tablet im Netz surfen, berichtet Entrepreneur.

Laut Schätzungen sollen nunmehr 60 Prozent aller Google Suchen auf mobilen Geräten ausgeführt werden. Da ist es nur logisch, dass auch die Ergebnisse auf solche Nutzer zugeschnitten sind, die mit Tablets oder Smartphones unterwegs sind – und das findet auch Google. Bereits jetzt soll die "Mobile-Freundlichkeit" einer Webseite von Google wahrgenommen und bewertet werden. Demnächst aber soll die Gewichtung dieser Bewertung eine völlig neue Dimension erreichen.

"Mobilegeddon"

Wie sehr sich Googles neuer Algorithmus schon bald auf unsere Suchergebnisse auswirken könnte, machte ein Mitglied von Googles Webmaster Trends-Team bei einer Messe in München deutlich: Ihm zufolge werde das Update einen größeren Effekt haben als zwei der größten und ausschlaggebendsten Änderungen, die Google seit Bestehen seiner Suchmaschine vorgenommen hat. Passenderweise hat das Update nun bereits im Vorfeld den Kosenamen "Mobilegeddon" erhalten.

Webseiten, die nicht für die Anzeige auf einem Smartphone oder Tablet geeignet sind, könnten schon bald nur noch schwer über die Googlesuche zu finden sein und damit für alle, die sie noch nicht kennen und direkt ansurfen, fast unauffindbar werden. Wir sind gespannt, wie unsere Ergebnislisten Ende April aussehen werden und ob wir in Zukunft wirklich nur noch Webseiten finden, die für die Anzeige auf Tablets und Smartphones optimiert wurden.


Weitere Artikel zum Thema
Android-Nach­fol­ger Fuch­sia könnte in den nächs­ten fünf Jahren erschei­nen
Francis Lido
So sehen die Schnelleinstellungen einer frühen Fuchsia-Version aus
Die Entwickler von Fuchsia haben Großes vor. Doch nicht alle bei Google teilen ihre Euphorie.
CURVED-Cast Folge 36: Phäno­men "Fort­nite" und Googles Milli­ar­den­strafe
Marco Engelien
"Fortnite" auf dem iPad
Alle zocken "Fortnite". "Warum eigentlich?" fragen sich René und Marco. Außerdem sprechen sie über Googles Milliardenstrafe und das Galaxy Note 9.
Google Assi­stant hilft euch künf­tig besser bei der Tages­pla­nung
Francis Lido
Der Google Assistant auf dem Galaxy Note 8
Der Google Assistant greift euch ab sofort noch mehr unter die Arme – mit personalisierten Vorschlägen und Erinnerungen.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.