Google und Foxconn arbeiten an Fabrik-Robotern

Werden Smartphones in Zukunft von Google-Robotern gebaut?
Werden Smartphones in Zukunft von Google-Robotern gebaut?(© 2014 CC: Flickr / Inha Leex Hale)

Google und Foxconn arbeiten anscheinend gemeinsam im Bereich der Robotik zusammen. Wie eine Quelle des Wall Street Journal berichtete, finden sogar schon seit letztem Jahr Gespräche zwischen  dem ehemaligen Android-Verantwortlichen Andy Rubin von Google und dem taiwanesischen Technikhersteller statt. Kernpunkt der Kooperation ist vor allem der Einsatz von Robotern zur Automatisierung von Fertigungsprozessen.

Software-Riese trifft Fertigungsspezialisten

Im Dezember 2013 wurde bekannt, dass Google viel Geld in Unternehmen investiert hat, die sich auf Robotik spezialisiert haben. Mindestens acht Firmen sind mit der Zeit aufgekauft worden und schon spekuliert die Techszene darüber, was Google mit Herstellern von künstlichen Armen, Sichtsystemen und Co. anstellen möchte.

Fast vorhersehbar erscheint da die Meldung über eine Zusammenarbeit mit einem der weltweit größten Fertigungsbetriebe für elektronische Produkte: Das Unternehmen Foxconn, das häufig nur als Auftragsfertiger für Apples iPhones oder Sonys Playstation 4 auf sich aufmerksam macht, hat über eine Million Mitarbeiter in der Fertigung und damit ein gigantisches Potential für den Einsatz von Industrierobotern.

Google soll bereits Roboter-Betriebssystem entwickeln

Google möchte also Roboter entwickeln, die Arbeiten in Fabriken übernehmen können. Wissen über den Bau von Robotern und die Technologie kauft Google direkt mit spezialisierten Firmen ein, und ein passendes Betriebssystem für die automatisierten Helfer soll sich bereits in der Entstehung befinden. Foxconn greift dem Vorhaben von Google mit dem Know-How über Fertigungsprozesse unter die Arme und kann im Gegenzug viel Geld sparen, indem Teile der gigantischen Fabriken automatisiert werden. Soweit klingt der Plan schon vielversprechend. Wann die ersten Roboter ihre Arbeit aufnehmen sollen, ist allerdings noch nicht bekannt.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone 8 wird wohl keinen Finger­ab­druck­sen­sor auf der Rück­seite erhal­ten
1
Diese Zeichnung soll das iPhone 8 zeigen
Wo bringt Apple im iPhone 8 den Fingerabdrucksensor unter? Auf einer geleakten Zeichnung der Rückseite ist die Touch ID zumindest nicht zu sehen.
FaceApp lässt Selfies lächeln, altern oder das Geschlecht ändern
Jan Johannsen
FaceApp verändert Gesichter.
Die Selfie-Masken von MSQRD und die AR-Linsen von Snapchat sind nur der Anfang: FaceApp lässt Selfies lächeln, ändert das Alter und das Geschlecht.
Was kostet die Xbox Scor­pio? Ein Online-Händ­ler gibt neuen Hinweis
549 Euro klingen angesichts der Hardware durchaus realistisch als Preis der Xbox Scorpio.
Bloße Spekulation oder Wettbewerbsverzerrung? Ein griechischer Online-Händler hat einen möglichen Preis für die Xbox Scorpio genannt.